DRUCKEN

Sehbehelfe


up

Kostenübernahme durch die Wiener Gebietskrankenkasse:

Für Sehbehelfe und Kontaktlinsen werden die tariflichen Kosten, höchstens jedoch netto EUR 513,00 (2018) übernommen.

up

Wie hoch sind die Kosten für die Versicherte/den Versicherten?

  • Selbstbehalt: 10 Prozent der tariflichen Kosten jedoch mindestens EUR 34,20 - bei Brillen und Kontaktlinsen beträgt der Selbstbehalt mindestens EUR 102,60 (für angehörige Kinder ab dem 15. Lebensjahr mindestens EUR 34,20)
  • und die Restkosten, welche über die Kassenleistung hinausgehen.

Kostenerstattung im Falle eines Bezuges bei einer Nichtvertragspartnerin/einem Nichtvertragspartner:
Kostenerstattung in der Höhe von 80 Prozent des Vertragstarifes.

up

Welche Unterlagen sind erforderlich?

  • Verordnung der Augenfachärztin/des Augenfacharztes und
  • die saldierte Originalrechnung

Kosten für Sehbehelfe werden nicht erstattet, wenn die/der Anspruchsberechtigte eine gewerbliche Vertragspartnerin/einen gewerblichen Vertragspartner privat in Anspruch nimmt.

up

Kassenbrille

Die Wiener Gebietskrankenkasse stellt Brillen (Fassung und Gläser) in einfacher und zweckmäßiger Ausführung - gegen Bezahlung des Selbstbehaltes - zur Verfügung. Zur Anfertigung der Kassenbrillen werden ausschließlich punktuell abbildende Markengläser verwendet.

Folgende Brillen sind bewilligungsfrei:

  • Fern- und Nahbrillen mit sphärischen oder torischen Gläsern
  • Brillen mit Zweistärken(Bifokal)gläsern
  • Brillen mit Mattgläsern
  • Gummimuschel
  • Lochbrillen
  • Leselupen
  • Vorhänger
  • Kunststoffgläser:
    • bis zu einem Durchmesser von 60 bzw. 65 mm für motorisch oder geistig behinderte Personen (die medizinische Indikation muss auf der Verordnung oder einem Begleitschreiben vermerkt sein)
    • bis zu einem Durchmesser von 60 bzw. 65 mm für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr
    • ab +6 oder -7 Dioptrien für alle übrigen Personen

Alle oben nicht erwähnten Sehbehelfe/Brillen sind bewilligungspflichtig und müssen der Gruppe Heilbehelfe im Verwaltungsgebäude der Wiener Gebietskrankenkasse zur Bewilligung vorgelegt werden!

Folgende Brillen sind keine Kassenleistung:

  • Arbeitsbrillen/Computerbrillen (die Kosten sind bei der Dienstgeberin/dem Dienstgeber einzureichen)
  • Dreistärkengläser (Gleitsicht- und Trifokalgläser)

up

Kontaktlinsen

Die Wiener Gebietskrankenkasse gewährt Kontaktlinsen ausschließlich bei Vorliegen einer medizinischen Indikation und nur dann, wenn damit zumindest die gleiche Sehschärfe wie mit Brillen erreicht wird oder andere wesentliche Vorteile verbunden sind z.B. Dauertragelinsen für Kleinkinder oder Behinderte.

Bei folgenden Indikationen bedarf es keiner vorherigen Bewilligung:

  • Anisometropie von mehr als drei Dioptrien bei nachweislich vorhandenem Binokularsehen
  • Regulärer Astigmatismus ab drei Dioptrien
  • Irregulärer Astigmatismus 
  • Keratokonus
  • Hochgradige Myopie ab sechs Dioptrien
  • Hypermetropie ab sechs Dioptrien
  • Aphakie
  • Bei Erosion oder rezidivierender Erosion (nicht als Dauerversorgung)
  • Nach Nasenbeinoperationen (postoperativ bis zu 12 Wochen)
  • Progrediente Myopie bei nachweislicher Dioptrienzunahme von mindestens einer Diopotrie pro Jahr bei Kindern und Jugendlichen bei Behandlung mit peripher Defokus modifizierten Kontaktlinsen oder Orthokeratologie-Linsen

Achtung:
Bewilligungspflichtig sind alle Verordnungen für Kontaktlinsen, die eine andere als oben genannte Indikation aufweisen!

Für die Bewilligung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Verordnung der Augenfachärztin/des Augenfacharztes
  • Kostenvoranschlag der Kontaktlinsenoptikerin/des Kontaktlinsenoptikers

Für die Bearbeitung des Antrages auf Kostenübernahme von Kontaktlinsen ist nur die Fachgruppe Heilbehelfe der Leistungsabteilung zuständig.

Sie haben Ihre Kontaktlinse verloren?
Wenn Sie Ihre Kontaktlinse verloren haben, leistet die Wiener Gebietskrankenkasse keinen Ersatz.