DRUCKEN

Hilfe, wenn Kinder über Kopfschmerz klagen

Kostenlose WGKK-Broschüre gibt wichtige Tipps - auch online erhältlich


26.02.2018 - Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) wendet sich mit der neuen Informationsbroschüre „Kopfschmerzen bei Kindern. Was hilft? Was schadet? Was kann ich tun?“ vor allem an Eltern von betroffenen Kindern. Die kostenlose Publikation informiert über die wichtigsten Ursachen von kindlichem Kopfschmerz, erklärt Behandlungsmöglichkeiten und gibt Tipps zur Selbsthilfe. Erhältlich ist die Broschüre u.a. in der WGKK-Zentrale, im Hanusch-Krankenhaus, in den WGKK-Gesundheitszentren und allen WGKK-Außenstellen und über das Broschüren-Service der WGKK.

Erstellt wurde die Kopfschmerz-Broschüre von WGKK-Schmerzexpertin Dr.in Birgit Kraft gemeinsam mit der Kinderärztin Primaria Univ.Doz.in Dr.in Claudia Wojnarowski aus dem WGKK-Gesundheitszentrum Wien-Nord. „Auf keinen Fall darf einem Kind ein Schmerzmedikament ohne ärztliche Verordnung gegeben werden. Das kann für das Kind gefährlich werden“, warnt Dr.in Birgit Kraft vor der Selbstmedikation mit Schmerzmitteln. Zur medizinischen Abklärung sind Kinderärztin oder Kinderarzt die beste Anlaufstelle. Nur in seltenen Fällen werden danach weiterführende Untersuchungen notwendig sein.

Spannungskopfschmerz und Migräne sind die häufigsten Formen von Kopfschmerzen bei Kindern. Berichten die Kinder über dumpf-drückende bis ziehende, leichte bis mäßig starke Schmerzen auf beiden Seiten des Kopfes, steckt meist ein Spannungskopfschmerz hinter den Beschwerden. Migräne äußert sich hingegen bei Kindern mit pochenden pulsierenden Schmerzen meistens auf beiden Kopfseiten und in der Stirn. Übelkeit und Erbrechen sind häufige Begleiterscheinungen.

Vielen jungen Kopfschmerzgeplagten kann zum Glück gut mit Änderungen im Alltag geholfen werden, die in der neuen WGKK-Broschüre detailliert beschrieben werden. Einige besonders wichtige Tipps für Eltern:

  • Wie bei Erwachsenen ist Stress der häufigste Auslöser von Kopfschmerzen bei Kindern. Suchen Sie mit Ihrem Kind nach Wegen, wie Belastungen reduziert werden können und mehr Entspannung im Alltag möglich ist.
  • Planen Sie freie Zeit und tägliche Erholungspausen ein.
  • Kinder mit Kopfschmerzen brauchen einen regelmäßigen Schlafrhythmus.
  • Sorgen Sie für regelmäßige Bewegung - am besten an der frischen Luft.
  • Regelmäßige Mahlzeiten untertags sorgen für einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel.
  • Geben Sie Ihrem Kind ein bis zwei Liter Wasser oder kalorienarme Getränke pro Tag zu trinken. Achtung: Koffeinhaltige Getränke können Kopfschmerzen verstärken.
  • Kinder mit Kopfschmerzen sind häufig sehr sensibel. Helfen Sie Ihrem Kind mit Konflikten und Problemen besser umzugehen.

WGKK-Broschüren durchblättern und bestellen: 

linkFlipbook - Kopfschmerzen bei Kindern
  linkwww.wgkk.at/broschuerenservice
Tel.: +43 1 601 22-2119
linkoffice.oea@wgkk.at

Medienkontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Mag.a Silvia Jirsa

10., Wienerbergstraße 15–19
Tel.: +43 1 601 22-2110
Fax: +43 1 601 22-2135
linksilvia.jirsa@wgkk.at