DRUCKEN

Ausbau der kinderärztlichen Versorgung am Wochenende in Wien

Ab 5. Jänner 2019 haben an allen Wochenenden und Feiertagen 3 Kinderarzt-Ordinationen geöffnet


Die kinderärztliche Versorgung wird in Wien ausgebaut: Für 2019 stehen an allen Wochenenden und Feiertagen niedergelassene Kinderärztinnen und -ärzte zur Verfügung. Die tatsächliche Zahl der zur Verfügung stehenden Praxen wird an den Bedarf angepasst, zumeist werden drei Ordinationen zur Verfügung stehen. Die Adressen der diensthabenden Ärztinnen und Ärzte werden online auf den Webseiten der Stadt Wien, der WGKK und der Ärztekammer für Wien veröffentlicht. Zudem geben der Ärztefunkdienst unter der Rufnummer 141 sowie die kostenlose telefonische Gesundheitsberatung 1450 Auskunft. Sie können auch bei medizinischen Fragen weiterhelfen.

Getragen wird das Angebot von der Stadt Wien, der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) und der Ärztekammer für Wien. Erstmals hatten niedergelassene Kinderärztinnen und -ärzte ihre Ordinationen während der Grippesaison 2018 im Pilotbetrieb geöffnet. An zehn Wochenenden waren jeweils drei Praxen für kranke Kinder da.

Gesundheitsstadtrat Peter Hacker: „Der Ausbau der ambulanten Kindermedizinischen Versorgung bringt für Eltern und Kinder weitere Standorte für Akutversorgung außerhalb der Regelöffnungszeiten. Die Stadt Wien, die Wiener Gebietskrankenkasse und die Wiener Ärztekammer sichern damit gemeinsam, dass es zu keinen Engpässen in der niedergelassenen Versorgung kommt. Mir ist dabei besonders wichtig, dass die Angebote vor allem in kinderreichen und dicht besiedelten Regionen zur Verfügung stehen.“

Ingrid Reischl, Obfrau der WGKK, unterstreicht, dass ihr die ärztliche Betreuung von Kindern generell ein wichtiges Anliegen ist: „Aus diesem Grund haben wir im Zuge der Honorarverhandlungen eine Förderung für neugegründete Kinderarztordinationen vereinbart.“ Von großer Bedeutung ist allerdings auch die Betreuung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, so Reischl. Sie fügt hinzu: „Die Zahlen des Wochenend-Pilotbetriebs zeigen, dass wir mit unserem Angebot einen Schritt in die richtige Richtung gesetzt haben. An den zehn Wochenenden zu Jahresbeginn 2018 haben wir mehr als 2.000 Kinder versorgt.“

Johannes Steinhart, Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, ist froh darüber, „dass jetzt gemeinsam mit der Gemeinde und der WGKK eine Lösung für die dauerhafte Einführung erweiterter Öffnungszeiten an Wochenenden und Feiertagen von kinderärztlichen Ordinationen gefunden wurde, denn das Pilotprojekt im vergangenen Winter hat sich bewährt. Neben den Angeboten des Ärztefunkdienstes – wie den Allgemeinmedizinischen Akutordinationen im AKH und SMZ-Ost, der Ordination in der Pillergasse und den Kindernotdiensteinrichtungen im AKH und SMZ-Süd, die alle an Wochenenden und Feiertagen geöffnet sind – wird auch dieses neue Service die überfüllten Spitalsambulanzen entlasten und für eine noch bessere Rundumversorgung der Wienerinnen und Wiener sorgen.“

Notanlaufstellen bleiben bestehen

Die bewährten bestehenden Einrichtungen zur Behandlung der kranken Kinder am Wochenende und an den Feiertagen gibt es natürlich weiter. Dazu zählen das Kinderambulatorium KIZ Augarten im 2. Bezirk sowie der KinderNotDienst (KiND) im AKH und im Kaiser-Franz-Josef-Spital als Anlaufstelle für akut, aber nicht schwer erkrankte Kinder, die keine Spitalsbetreuung brauchen.

Bei Not- und Unfällen stehen den Kindern und ihren Eltern natürlich die Notfall- und Unfallambulanzen der Wiener Spitäler zur Verfügung.

Medienkontakt

Stadtratbüro Hacker
Norbert Schnurrer
Mediensprecher

Tel.: 01 4000 81233
linknorbert.schnurrer@wien.gv.at

Wiener Gebietskrankenkasse
Abteilung Kundenanliegen
Team Unternehmenskommunikation
Mag.a Regine Bohrn

10., Wienerbergstraße 15–19
Tel.: +43 1 601 22-1351
linkregine.bohrn@wgkk.at
linkwww.facebook.com/wgkk.at

Ärztekammer für Wien
Mag. Bernhard Salzer
Pressesprecher

 (+43-1)51501 - 1407, 0664/8109692
linksalzer@aekwien.at
linkwww.aekwien.at