DRUCKEN

Aktionswoche: Bauchaorten-Aneurysma-Screening im WGKK-Gesundheitsverbund

Vom 4. bis 8. November 2019 Ultraschalluntersuchung nach Voranmeldung


Das Hanusch-Krankenhaus der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) und die WGKK-Gesundheitszentren Wien-Mariahilf und Wien-Nord nehmen vom 4. bis 8. November 2019 an den österreichweiten Beratungs- und Screeningtagen zum Bauch-Aortenaneurysma teil. Dabei wird mit Ultraschall völlig schmerzfrei die Bauchaorta auf krankhafte Ausweitungen kontrolliert. Frauen und Männer jeden Alters können einen Untersuchungstermin in der Aktionswoche vereinbaren. Zur Untersuchung ist dann die e-Card mitzubringen. Telefonische Anmeldungen sind ab sofort möglich, die Teilnahmezahl ist begrenzt. Hotline: 0800 600 511

Oberarzt Doz. Martin Werner leitet die Gefäßmedizin im WGKK-Gesundheitsverbund. Er erklärt: „Ziel des Screenings ist es, krankhafte Ausdehnungen der Bauchaorta frühzeitig zu erkennen und so mögliche lebensgefährliche Aortenrisse zu verhindern. In den meisten Fällen machen diese Ausweitungen keine Symptome und können daher nur mittels Ultraschall-Untersuchung entdeckt werden“. Von einem Bauchaorta-Aneurysma spricht man, wenn sich der Durchmesser der Aorta um 50 Prozent ihres normalen Durchmessers erweitert hat. 

Wird während der Aktionstage eine erweiterte Bauchaorta entdeckt, können die PatientInnen in den Gefäßambulanzen des WGKK-Gesundheitsverbunds weiterbetreut werden. Ist die Ausweitung noch gering, reichen regelmäßige Kontrolluntersuchungen aus. Größere Aneurysmen müssen allerdings behandelt werden. In den meisten Fällen wird über einen kleinen Schnitt in der Leiste ein „Stentgraft“ in die Aorta eingeführt. Dabei handelt es sich um ein die Aorta stabilisierendes Drahtgeflecht kombiniert mit einem künstlichen Blutgefäß. Damit kann die Aorta im Bereich des Aneurysmas verstärkt werden und die Gefahr eines Risses wird gebannt. Nur bei einem sehr kleinen Teil der Betroffenen ist eine offene Bauchoperation notwendig.

Untersuchung wird einmalig empfohlen 

Zu den Risikofaktoren für ein Bauchaorten-Aneurysma gehören Alter, männliches Geschlecht und Rauchen sowie Bauchaorten-Aneurysmen bei Verwandten ersten Grades. Als Zielgruppe für das Screening gelten Männer über 65 und Frauen ab 65, wenn sie Raucherin sind oder früher geraucht haben. Die Untersuchung ist nur einmal im Leben nötig, wenn der Befund unauffällig ist, müssen keine Folgeuntersuchungen durchgeführt werden. Außerhalb der Aktionswoche kann die Untersuchung in den Gefäßambulanzen der WGKK-Gesundheitszentren Wien-Mitte, Wien-Mariahilf, Wien-Süd und Wien-Nord nach Voranmeldung über die e-card durchgeführt werden.

Folgende Ambulanzen im WGKK-Gesundheitsverbund nehmen an den Aktionstagen teil:

  • Hanusch-Krankenhaus: Gefäßambulanz und Zentralröntgeninstitut, Heinrich-Collin-Straße 30, 1140 Wien
  • WGKK-Gesundheitszentrum Wien-Mariahilf: Gefäßambulanz, Mariahilfer Straße 85-87, 1060 Wien
  • WGKK-Gesundheitszentrum Wien-Nord: Röntgen, Karl-Aschenbrenner-Gasse 3, 1210 Wien


Anmeldung unter der Serviceline 0800 600 511 (Mo - Fr: 8.00 - 18.00 Uhr)