DRUCKEN

Stationenlauf "Wassertrinken" für die Sekundarstufe

Themenbereich: Ernährung

koqa_logo.jpg

Beschreibung der Inhalte:
An einem Halbtag beschäftigen sich die SchülerInnen von 5 Klassen nacheinander je eine Stunde lang intensiv mit ihrem eigenen Trinkverhalten und nehmen Zuckergehalt und andere Inhaltsstoffe von handelsüblichen Getränken unter die Lupe. Dazu wird im Turnsaal oder einer Klasse ein Stationenlauf mit 4 Aktiv-Stationen aufgebaut. Die teilnehmenden Klassen werden jeweils in 2 Kleingruppen geteilt, die parallel von Ernährungsexpertinnen angeleitet vier Stationen bearbeiten. Dauer je Klasse: rd. 1 Schulstunde.
Themen sind 1. Reflexion des eigenen Trinkverhaltens, 2. Getränke-Check, 3. Kaloriengehalt physisch erleben, 4. Geschmacklich verstecktem Zucker auf der Spur – Verkostung von Eistee in 2 Varianten.
Ein schulinterner Aktionstag mit einem Stationenlauf ist als unterstützendes Tool besonders vor und in der Startphase der Umstellung auf „Wasserschule“ hilfreich. Beim Stationenaufbau werden die verschiedenen Wahrnehmungstypen angesprochen und das Thema „gesundheitsförderndes Trinken“ wird positiv besetzt. 

Zielgruppe: SchülerInnen

geeignet für den Schultyp: KMS/NMS, AHS, BMHS, Berufsschule/Polytechnikum, GUK

Dauer des Angebotes – Anzahl der Einheiten à 50 Minuten: 10

Gesamtkosten des Angebots (inkl. Mwst.): EUR 900,00

Kosten je Einheit à 50 Minuten (inkl. Mwst.): EUR 90,00

Ziel des Angebots:

  • Sensibilisierung für ein positives Trinkverhalten,
  • Förderung einer angemessenen Entscheidungskompetenz beim Umgang mit Getränkeangeboten,
  • SchülerInnen werden motiviert ihren Wasserkonsum in der Schule (und daheim) zu steigern.

Angaben zur Anbieterin/zum Anbieter

Name des Anbieters bzw. Ansprechperson:
Kaiblinger & Zehetgruber OG - gutessen consulting
Mag.a Karin Kaiblinger

Adresse: 1050 Wien, Schönbrunner Straße 59-61/13

Telefonnummer:+43 664 1508431

E-Mail: linkkarin.kaiblinger@gutessen.at

Homepage: www.gutessen.at


linkWeitere Angebote dieser Anbieterin/dieses Anbieters



Hinweis, dass dieses Projekt aus dem Landesgesundheitsförderungsfonds finanziert.