DRUCKEN

Heringsschmaus: Küchenhygiene bei Fisch und Eiern

Tipps für den Umgang mit rohen Lebensmitteln in der Küche

Roher Fisch, rohes Fleisch und Eier auf einem Schneidbrett / Bildquelle: New Africa/shutterstock.com

Das bevorstehende Faschingsende ist für viele Anlass, einen Heringsschmaus zuzubereiten. Zutaten, die hier nicht fehlen dürfen sind Fisch und – in vielen Fällen – Mayonnaise, die manchmal selbst gemacht wird. Damit es durch unsachgemäße Zubereitung nicht zu Magen-Darmerkrankungen durch Keime kommt, hier einige Tipps für die Küchenhygiene.

Verwenden Sie nur frische Ware: Wenn Sie einen Fisch im Ganzen kaufen, können Sie das an den Augen und Kiemen feststellen. Bei einem frischen Fisch sind die Augen prall, klar und sie glänzen. Auch weisen rot leuchtende Kiemen auf frischen Fisch hin – ebenso die Haut. Drückt man diese ein und es bleibt keine Delle, ist der Fisch in Ordnung. Der Geruch ist ebenfalls entscheidend: Frischer Fisch riecht nicht nach Fisch.

Wenn Sie tiefgekühlten Fisch verwenden, lassen Sie ihn langsam auftauen – am besten im Kühlschrank. Die Tiefkühlware sollte dabei auf einen Teller gelegt und abgedeckt werden. Verarbeiten Sie Lebensmittel nach dem Auftauen umgehend weiter.

Eier, die Sie im Supermarkt kaufen, sind in der Regel frisch. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf der Verpackung angegeben. Ein Hinweis auf die Frische ist auch hier der Geruch – riecht das Ei nicht, ist es in Ordnung.

Um sicher zu gehen, dass das Ei noch zum Verzehr geeignet ist, geben Sie es waagrecht in ein hohes Gefäß. Befüllen Sie dieses mit Wasser. Bleibt es liegen, kann das Ei unbedenklich verwendet werden. 
Am besten ist es, Eier im Kühlschrank zu lagern. Waren sie schon einmal gekühlt (z.B. im Supermarkt), müssen sie auch gekühlt bleiben. Die Kühlkette darf nicht unterbrochen wer-den, da es sonst zur Bildung von Kondenswasser auf der Eierschale kommen kann. Dieses erhöht die Gefahr, dass sich Bakterien auf der Schale vermehren und ins Innere des Eis eindringen.

Transport: Bringen Sie gekaufte Lebensmittel so rasch als möglich nach Hause in den Kühlschrank. Die Kühlkette sollte nicht unterbrochen werden. Gerade während der warmen Monate empfiehlt es sich, eine Kühltasche zu verwenden.

Verarbeitung: Achten Sie beim Kochen generell auf saubere Arbeitsplätze. Wenn Sie Eier und/oder Hühnerfleisch zubereiten, gilt es dies noch mehr zu beachten. Im besten Fall richten Sie sich in der Küche ein Eck ein, wo Sie nur Eier aufschlagen und/oder Hühnerfleisch schneiden. So vermeiden Sie, dass mögliche Keime in der ganzen Küche verbreitet wer-den. Ist das nicht möglich, sollten rohe Eier/ rohes Hühnerfleisch unter keinen Umständen mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen.

Wichtig ist auch, dass Sie für Fleisch und Gemüse unterschiedliche Schneidbretter und Messer verwenden. Haben Sie nur ein Brett zur Verfügung, waschen Sie es immer mit warmen Wasser und Spülmittel ab, bevor Sie ein neues Lebensmittel darauf schneiden.

Händewaschen: Waschen Sie sich die Hände mit warmen Wasser und Seife, nachdem Sie Eier, rohen Fisch oder rohes Fleisch angegriffen haben. Greifen Sie erst dann wieder andere Lebensmittel an.

Küchenreinigung: Wischen Sie die Küche nach dem Kochen mit warmen Wasser und Putzmittel sauber. Besonders die Stellen, wo rohes Fleisch oder Eier verarbeitet wurden, sollten gründlicher geputzt werden.