DRUCKEN

Tipps für schmerzarme Ballnächte in High Heels

Richtige Schuhe, geeignetes Training und ein paar Tricks vom Orthopäden

Verschiedene Schuhe mit hohen Absätzen / Bildquelle: GemaIbarra/shutterstock.com

Primar Dr. Johannes Holinka Die Ballsaison ist da und für die Damenwelt beginnt die Suche nach den schönsten und besten High Heels. Primar Dr. Johannes Holinka (siehe Foto), Vorstand der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie im Hanusch-Krankenhaus, hat ein paar Tipps und Tricks zu bieten, damit Sie sicher und vergnügt durch die Ballnacht schweben.

  • Spare nicht am falschen Platz! Teure Schuhe sind leider aufgrund der besseren Verarbeitung und des Materials (echtes Leder) oft bequemer.
  • Die individuelle Passform des Schuhs muss stimmen. Deshalb den Schuh beim Kauf wirklich lange probieren. Immerhin will man damit ja die Ballnacht überstehen und wenn möglich dabei auch genießen.
  • Ein ergonomisches und gepolstertes Ballenfußbett sollte vorliegen oder kann mit Hilfe von dämpfenden Gelpolstern selbst geschaffen werden.
  • Dünne Absätze sind zwar optisch schöner, wer auf Bequemlichkeit und Gangsicherheit wert legt, sollte aber eher zu breiteren Absätzen greifen.
  • Die Höhe der Absätze ist ebenso zu beachten: Je höher der Absatz desto mehr Last am Fußballen.
  • Bei punktuell stechenden Schmerzen zwischen der 3.und 4. oder der 2. und 3. Zehe kann durch Zusammen-Tapen der jeweiligen Zehen (3. und 4. oder 2. und 3. Zehe), der dort liegende Nerv entlastet und der Schmerz unterbunden werden.
  • Das Gehen in High Heels muss natürlich auch trainiert werden. Wer sonst selten oder nie Schuhe mit hohen Absätzen trägt, sollte das vor der Ballsaison auch trainieren. Damit kann man seinen Fuß und Fußballen schon einmal an die Belastung gewöhnen bzw. die Beinmuskulatur entsprechend trainieren. Auch um Überknöcheln beim Tanzen oder Treppensteigen mit langen Roben vorzubeugen, sollte man sich an das „Gerät“ gewöhnen. Hierbei empfiehlt es sich, schon vorab ein paar Tanzschritte mit angelegten Schuhen aufzufrischen, um einen Abschluss der Ballnacht in der Unfallambulanz zu vermeiden.
  • Der wichtigste Tipp: Habe immer Wechselschuhe dabei!

Alles Walzer!!!

Orthopädie Ambulanzen des WGKK-Gesundheitsverbunds

Gesundheitseinrichtung Telefon Adresse Ambulanzzeiten
Hanusch-Krankenhaus Orthopädie und TraumatologieTel.: +43 1 910 21-85912
1140 Wien, Heinrich-Collin-Straße 30, Pavillon 4, 1. StockMo.-Fr 08.30 bis 12.30 Uhr
GZ Wien-Mariahilf
Orthopädie
Tel.: +43 1 601 22-40600 oder -40601 1060 Wien, Mariahilfer Straße 85-87, 1. Obergeschoß, Zimmer 108 Mo.-Do. 07.00 bis 14.15 Uhr
Fr. 07.00 bis 14.00 Uhr
GZ Wien-Nord
Orthopädie
Tel.: +43 1 601 22-40200 oder -40213 1210 Wien, Karl-Aschenbrenner-Gasse 3, 1. Obergeschoß, Zimmer 108 Di.-Do. 08.00 bis 13.00 Uhr
GZ Wien-Süd
Orthopädie
Tel.: +43 1 601 22-4220 1100 Wien, Wienerbergstraße 13, 2. Obergeschoß Mo.-Do. 07.00 bis 14.15 Uhr
Fr. 07.00 bis 14.00 Uhr