DRUCKEN

Weihnachten: Tipps für harmonische Feiertage

 Gerade an Festtagen kommt es in Familien immer wieder zu Konflikten, die mit etwas Vorausschau vermieden werden könnten.

Jungfamilie am Weihnachtsabend / Bildquelle: Inara Prusakova/shutterstock.com

Leuchtende Kinderaugen, Keks-Duft in der Wohnung und ein schön geschmückter Christbaum. Der Wunsch ist oft groß, dass die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage harmonisch ablaufen. Gerade an Festtagen kommt es in Familien immer wieder zu Konflikten und etwaige Todesfälle können zu dieser Zeit wieder besonders präsent werden.

Hier einige Tipps der Psychologinnen des Hanuschkrankenhauses, die in dieser Zeit hilfreich sein können.

Zeit zum Entspannen einplanen

Planen Sie Pausen ein. Gönnen Sie sich Genuss- und Erholungsphasen und machen Sie beispielsweise einen Spaziergang.

Vorstellungen besprechen

An den Feiertagen können unterschiedliche Erwartungen und Vorstellungen aufeinandertreffen. Tauschen Sie sich über Wünsche und Bedürfnisse aus, wie das Fest gefeiert werden kann. Versuchen Sie jedem Familienmitglied die Chance zu geben, Wünsche zur Gestaltung der Weihnachtsfeiertage offen zu äußern.

Aufgaben verteilen

Damit die Vorbereitungen des Weihnachtsfestes nicht an einer Person hängen bleiben, kann es erleichternd sein, die Erledigungen zu verteilen. Planen Sie gemeinsam, wer den Einkauf, das Kochen oder das Schmücken des Baumes übernimmt.

Traditionen überdenken

Müssen es immer zehn Kekssorten sein? Muss der Baum immer zimmerhoch und mit echten Kerzen geschmückt sein? Soll die Bescherung auch heuer wieder bei den Großeltern stattfinden?

Es ist erlaubt und sinnvoll, Traditionen zu überdenken und gemeinsam neue Rituale einzuführen.

Mit Konflikten umgehen

Besprechen Sie im Vorfeld, dass Familienkonflikte nicht unter dem Christbaum angesprochen werden sollten. Kommt es dennoch zu Streit, nehmen Sie das Thema ernst, besprechen Sie es aber in Ruhe nach den Feiertagen.

Setzen Sie Prioritäten

Es kann hilfreich sein, den übermäßigen Perfektionismus zur Seite zu legen und einfach Zeit miteinander zu verbringen. Überlegen Sie, ob der Großputz unbedingt noch vor den Feiertagen stattfinden muss. Müssen wirklich alle Verwandten besucht werden? Vielleicht kommen Sie heuer auch ohne mehrgängiges Menü aus. Versuchen Sie mit Gelassenheit an die Tage heranzugehen und konzentrieren Sie sich auf das, was Ihnen wirklich wichtig ist.

Tipps für alleinstehende Personen

Wenn man sich schon das ganze Jahr einsam fühlt, kann besonders in der Weihnachtszeit das Gefühl alleine zu sein noch stärker werden. Wenn Sie das Bedürfnis haben mit jemandem zu sprechen, steht Ihnen die Telefonseelsorge (142) rund um die Uhr zur Verfügung und bietet kostenfrei Unterstützung an. Zudem findet in allen „Häusern zum Leben“ ein weihnachtliches Beisammensein am 24.12. von 14:30 bis 16:00 Uhr statt.

Im Notfall

In akuten Krisen wenden Sie sich an die psychiatrische Soforthilfe (+43 1 31330), diese wird Sie bestmöglich beraten und unterstützen.