DRUCKEN

Höhe des Wochengeldes


Das Wochengeld ersetzt das durch die Mutterschaft entfallende Einkommen zur Gänze.

Die Höhe des Wochengeldes wird vom Nettoarbeitsverdienst der letzten drei Kalendermonate vor dem Eintritt des Mutterschutzes berechnet.

Dieser Arbeitsverdienst ist – je nach Ausmaß der gebührenden Sonderzahlungen – um 14 Prozent, um 17 Prozent oder um 21 Prozent zu erhöhen. Vom erhöhten Nettoarbeitslohn ist der Tagesdurchschnitt zu errechnen, der als tägliches Wochengeld gebührt.


Beispiel: Mutterschaft ab 15. Juli

Nettoarbeitsverdienst in den letzten 3 Monaten
April EUR 726,73 30 Tage
Mai EUR 726,73 31 Tage
Juni EUR 726,73 30 Tage
Gesamt EUR 2.180,19 91 Tage
Anspruch auf zwei Sonderzahlungen (Urlaubs- und Weihnachtsgeld)
EUR 2.180,19 / 91 Tage = EUR 23,96
+ 17 % Sonderzahlungszuschlag = EUR 4,07
das tägliche Wochengeld beträgt EUR 28,03

Detaillierte Informationen zum Ausmaß der gebührenden Sonderzahlungen erhalten Sie in einem Kundencenter/einer Bezirksstelle der Wiener Gebietskrankenkasse.



Die Bezieherinnen von Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe erhalten ein Wochengeld in der Höhe des um 80 Prozent erhöhten letzten Bezuges.

Die Bezieherinnen von Kinderbetreuungsgeld erhalten ein tägliches Wochengeld in der Höhe des gebührenden täglichen Kinderbetreuungsgeldes.

Selbstversicherten geringfügig beschäftigten Dienstnehmerinnen gebührt generell ein tägliches Wochengeld von derzeit EUR 9,30.