DRUCKEN

Gesund durch die nächste Hitzewelle

Primar Dr. Johann Sipötz vom Hanusch-Krankenhaus gibt neun Tipps, die die Sommerhitze erträglicher machen.

Junge Frau mit Hut trinkt Wasser / Bildquelle: A. and I. Kruk/shutterstock.com

Heiß ist es! Die gute Nachricht: Der gesunde, menschliche Körper kann auch mit Umgebungstemperaturen bis 50°C recht gut umgehen. Wie man bei hohen Temperaturen fit und gesund bleibt, erklärt Primar Dr. Johann Sipötz (siehe Foto), Leiter der Kardiologie im Hanusch-Krankenhaus der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK).

Prim. Dr. Johann Sipötz Der Mensch ist ein „gleichwarmer“ Organismus, das heißt, unabhängig von Kälte oder Hitze wird die Körperkerntemperatur auf rund 37°C konstant gehalten. Beim gesunden Menschen schwankt sie im Tagesverlauf nur um +/- 0,5°C. Möglich macht das ein komplexes Regelsystem, dessen Zentrale im Hypothalamus im Gehirn sitzt. Trotzdem ist große Hitze eine Belastung für den Körper. „Mit diesen neun Tipps kommen Sie und Ihre Familie gesund durch die nächste Hitzeperiode“, empfiehlt Primar Sipötz:

  • Am allerwichtigsten ist es, ausreichend zu trinken! Bei Hitze steigt der Trinkbedarf deutlich an und kann zwischen zwei und vier Liter am Tag betragen! Als Getränke eignen sich Wasser, Mineralwasser, stark verdünnte Frucht- und Gemüsesäfte, ungezuckerter Kräuter- oder Früchtetee. Durch Schwitzen verlorenes Salz kann etwa durch eine Gemüsebrühe ersetzt werden. Die Getränke sollten nicht zu kalt sein.
  • Passen Sie Ihre täglichen Aktivitäten der Hitze an: Körperliche Arbeit und Sport verlegen Sie wenn möglich in die Morgen- und Abendstunden. Hohe Belastung sollten überhaupt vermieden werden, da der Körper, die dadurch zusätzlich entstehende Wärme nur schwer an die Umgebung abgeben kann. Empfehlenswert sind z.B. Spaziergänge im Wald. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die heißen Temperaturen anzupassen, das gilt besonders bei Reisen!
  • Leichte, lockere, helle Kleidung wählen. Besonders Kinder sollten Kopfbedeckung tragen!
  • Direkte Sonne meiden. Innenräume abschatten und wenn nötig mit Ventilatoren oder Klimaanlage kühlen!
  • Beim Autofahren besonders aufpassen: Im Auto kann es rasch sehr heiß werden! Das führt zu verlängerten Reaktionszeiten. Kinder und Tiere nicht im Auto lassen!
  • Leichte Sommerküche mit viel frischem Obst und Gemüse, mageren Fleisch und Fisch wird jetzt besonders empfohlen. Kleinere Portionen mehrmals am Tag sind bekömmlicher als große Mahlzeiten.
  • Zur Abkühlung hilft es, die Haut mit Wasser zu besprühen oder kaltes Wasser die Innenseiten der Handgelenke hinunterrinnen lassen oder ein kaltes Fußbad zu nehmen.
  • Achten Sie besonders auf Säuglinge, Kleinkinder, alte, behinderte und chronisch kranke Menschen. Sorgen Sie für Abkühlung und ausreichend Getränke!
  • Bei chronisch kranken Menschen ist in Absprache mit der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt eventuell eine Anpassung der Medikamente notwendig. Das gilt besonders für Medikamente, die den Blutdruck senken, den Salz- und Wasserhaushalt und das Schwitzen beeinflussen oder die Haut gegenüber Sonnenstrahlen sensibilisieren.