DRUCKEN

Den Pollen aus dem Weg gehen

Heuschnupfen & Co: Einige Tipps zur Pollenvermeidung im Alltag.

Niesende Frau in der Natur / Bildquelle: MANDY GODBEHEAR/shutterstock.com

Juckende Augen und Ohren, rinnende oder verstopfte Nase, Müdigkeit oder sogar Asthmaanfälle: Das können Symptome einer Pollenallergie sein. Häufig sind beispielsweise die Allergie auf Gräserpollen oder Birkenpollen. „Eine Allergietestung zeigt, was die Beschwerden auslöst. Diesen Test können Sie bei vielen verschiedenen Fachärztinnen und Fachärzten machen lassen. Auch die Gesundheitszentren der WGKK bieten diese Tests an“, informiert Oberärztin Dr. in Berta Hofstetter von der HNO-Ambulanz im Gesundheitszentrum Wien Mitte.

Wer einmal weiß, auf welche Pollen er allergisch ist, kann sich auf die Blütezeit der Pflanzen vorbereiten. Hilfreich ist dabei die Website des Pollenwarndiensts der Medizinischen Universität Wien. Der Pollenwarndienst listet täglich aktuell auf, welche Pollen gerade in der Luft sind und wie stark die Belastung für Allergikerinnen und Allergiker in den nächsten Tagen sein wird. „Diese Information ermöglicht Ihnen, rechtzeitig mit der Einnahme von durch Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt verschriebenen Medikamenten zu beginnen und so die Beschwerden zu verringern. Gleichzeitig können Sie mit einigen Veränderungen in ihrem Verhalten in dieser Zeit den Kontakt mit Pollen verringern“, empfiehlt Oberärztin Hofstetter.

Tipps zur Pollenvermeidung

  • Verschieben Sie, wenn möglich, Arbeiten oder Aufenthalte im Freien auf einen Zeitpunkt mit geringerer Pollenbelastung. Das gilt auch für den Urlaub!
  • Halten Sie Fenster möglichst geschlossen – auch im Auto.
  • Trocknen Sie Wäsche nicht im Freien.
  • Tragen Sie Sonnenbrillen und Kopfbedeckungen.
  • Waschen Sie Ihre Augen und Ihr Gesicht mit kaltem Wasser. Naschenduschen helfen Pollen aus der Nase zu spülen.
  • Klimaanlagen und Luftfilter können Pollen aus der Luft herausfiltern.
  • Duschen Sie nach einem Aufenthalt im Freien und waschen Sie sich die Haare – damit entfernen Sie Pollen der Haut und aus den Haaren. Beim Ausziehen von im Freien getragener Kleidung werden Pollen aufgewirbelt. Wechseln Sie Ihre Kleidung daher nicht im Schlafzimmer.

„Neben der Vermeidung von Pollen und der Behandlung der akuten Beschwerden ist die ursächliche Behandlung der Allergie besonders wichtig. Diese Hyposensibilisierung kann mittels Injektionen, Tropfen oder Tabletten erfolgen“, ist es Oberärztin Hofstetter wichtig zu betonen. 

Video

Was Allergien sind und wie sie diagnostiziert werden, erfahren Sie im Video:

Mit dem Aufruf erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden und dass Sie die  Datenschutzerklärung gelesen haben.

Ambulanzen

Diagnostik und Beratung von Allergien bieten die WGKK-Gesundheitszentren an: