DRUCKEN

Wechsel beim Bezug des Kinderbetreuungsgeldes

Nachfolgende Informationen gelten für Geburten bis 28. Februar 2017. Klicken Sie hier für Informationen zu Geburten ab 1. März 2017


Unabhängig von der gewählten Variante können sich die Eltern beim Bezug des Kinderbetreuungsgeldes zweimal abwechseln. Es können sich maximal drei Blöcke ergeben, wobei jeder Block mindestens zwei Monate dauern muss.
Die Entscheidung für eine Variante ist anlässlich der ersten Antragstellung auf  Kinderbetreuungsgeld zu treffen, wobei auch der andere Elternteil an die getroffene Entscheidung gebunden ist. Ein gleichzeitiger Bezug von Kinderbetreuungsgeld durch beide Elternteile ist nicht möglich - auch nicht bei Geschwisterkindern.

Sollte der Wechsel auf den zweiten Elternteil bereits vor dem ursprünglich beantragten Bezugsende stattfinden, so ist der Bezug des Erstantragstellers mittels formlosen Schreiben rechtzeitig zu beenden. 

Bezieht der erste Elternteil Kinderbetreuungsgeld bis zur höchstmöglichen Bezugsdauer, muss der Bezug des zweiten Elternteils unmittelbar und lückenlos an den tatsächlichen Leistungsbezug des ersten Elternteils anschließen. Ein Verzicht stellt keinen Leistungsbezug dar.

linkVerzicht auf Kinderbetreuungsgeld - Die Regelung im Detail

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an das Kundencenter Kinderbetreuungsgeld.

Hinweis: Um eine rasche Bearbeitung sicherzustellen, werden Sie gebeten, beim Wechsel zwischen den Elternteilen den Antrag etwa ein Monat vor dem Wechsel bei der WGKK einzubringen.