DRUCKEN

Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld

Nachfolgende Informationen gelten für Geburten bis 28. Februar 2017. Klicken Sie hier für Informationen zu Geburten ab 1. März 2017


Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld haben leibliche Eltern sowie Adoptiv- und Pflegeeltern. Das Kinderbetreuungsgeld gebührt grundsätzlich ab der Geburt des Kindes bei Vorliegen der allgemeinen Anspruchsvoraussetzungen.

Voraussetzungen:

  • Bezug der Familienbeihilfe für das Kind
  • Gemeinsamer Haushalt mit dem Kind (idente Hauptwohnsitzmeldung)
  • Lebensmittelpunkt des antragstellenden Elternteils und des Kindes in Österreich
  • Für nichtösterreicherische Staatsbürgerinnen bzw. Staatsbürger zusätzlich ein rechtmäßiger Aufenthalt in Österreich (z.B. Aufenthaltstitel, Anmeldebescheinigung) bzw. die Erfüllung bestimmter asylrechtlicher Voraussetzungen (Hinweise für Nichtösterreichische Staatsbürger/innen)
  • Einhaltung der jeweiligen Zuverdienstgrenze pro Kalenderjahr (weitere Informationen: Zuverdienstmöglichkeiten)
  • Durchführung der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen (weitere Informationen: Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen)
  • Bei getrennt lebenden Elternteilen: Obsorgeberechtigung und Bezug der Familienbeihilfe durch den antragstellenden Elternteil unbedingt erforderlich (bitte beachten Sie: die Familienbeihilfe ist eine Monatsleistung!)

    Trifft eine dieser Voraussetzungen nicht zu, gebührt das Kinderbetreuungsgeld nicht bzw. nicht in voller Höhe. Die Anspruchsprüfung kann erst nach Vorliegen aller erforderlichen Unterlagen erfolgen (Ausnahmen: Zuverdienstgrenze und Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen).

Info

Für das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld gelten noch zusätzliche Anspruchsvoraussetzungen:
linkSpezielle Anspruchsvoraussetzungen für das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld

Für welches Kind erhalten Sie Kinderbetreuungsgeld?
Kinderbetreuungsgeld erhalten Sie ausschließlich für das jüngste Kind. Sobald Sie während des Bezuges von Kinderbetreuungsgeld ein weiteres Kind zur Welt bringen, endet der Bezug für das ältere Kind. Für das Neugeborene muss ein neuer Antrag auf Kinderbetreuungsgeld gestellt werden.
linkMehrlingsgeburten: Doppeltes Kinderbetreuungsgeld bei Zwillingen?