DRUCKEN

Institute (CT, MRT, Nuklearmedizin)

CT, MRT, Nuklearmedizin, Knochendichtemessungen, und vieles mehr


Genehmigung

Überweisungen zur Magnetresonanz-Tomografie (MRT) bzw. zur Computer-Tomografie (CT) müssen vor der Untersuchung in einer der Außenstellen der WGKK bewilligt werden. 

Sie können die Zuweisung aber auch elektronisch oder auf dem Postweg einreichen:

  • Online: Machen Sie ein digitales Foto der Zuweisung (z.B. mit einem Handy) oder verwenden Sie einen Scanner. Nutzen Sie dann eines der folgenden Services, um die Zuweisung hochzuladen:
  • Post: Schicken Sie die Zuweisung an: WGKK, Medizinischer Dienst, Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien.
  • Fax: Faxen Sie die Zuweisung an: +43 1 601 22-3581.
  • E-Mail: Bearbeitet werden auch Zuweisungen, die per E-Mail an linkoffice.md@wgkk.at geschickt werden. Bedenken Sie aber, dass Ihre persönlichen Daten bei dieser Übermittlungsart nicht gut geschützt sind.


Ab dem Einlangen dauert die Bearbeitung einen Werktag. Die Bewilligung wird Ihnen danach aus datenschutzrechtlichen Gründen auf dem Postweg zugesendet. 

Standorte mit Direktverrechnung

In den folgenden CT- und MR-Instituten können WGKK-Versicherte Untersuchungen auf Kassenkosten durchführen lassen:
linkStandorte MRT

linkStandorte CT 

Standorte mit Kostenerstattung

Rechnungen von Nicht-Vertragspartnern können nur dann zur Erstattung eingereicht werden, wenn die Geräte, auf denen die Untersuchung durchgeführt wird, im sogenannten Großgeräteplan des österreichischen Strukturplans Gesundheit (ÖSG), festgelegt sind. Das gilt derzeit für folgende Institute:

MRT

  • Dr. Bader MR-Ambulatorium
    Speisinger Straße 109
    1130 Wien

CT

  • Diagnosezentrum Margareten (Hartmannspital)
    Nikolsdorfergasse 26 - 36
    1050 Wien
  • Evangelisches Krankenhaus
    Hans-Sachs-Gasse 10-12
    1180 Wien

Unterlagen für die Kostenerstattung

  • Bewilligte Verordnung oder bewilligte Zuweisung (Überweisung)
  • Bezahlte Honorarnote (Original oder Duplikat) mit
    • detaillierten Angaben zu den erbrachten Leistungen (Behandlungsdaten)
    • den persönlichen Daten der Patientin/des Patienten (Vor- und Zuname, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer)
  • Zahlungsnachweis
    • bei Barzahlung: Zahlungsvermerk auf der Honorarnote
    • bei Zahlung mit Erlagschein: Einzahlungsabschnitt (auch Kopie)
    • bei elektronischer Bezahlung: Nachweis der Abbuchung (z.B. Protokollauszug, Bankauszug usw.)

Online-Antrag

Wenn Sie über die Handy-Signatur verfügen, können Sie die eingescannten Unterlagen auf MeineSV einreichen:

linkRechnung einreichen

Antrag mit Formular (Papier)

Die Antragsformulare erhalten Sie in allen WGKK-Außenstellen oder Sie erzeugen mit dem folgenden Online-Formular einen fertigen Antrag im PDF-Format, den Sie ausdrucken können:

linkAntrag auf Kostenerstattung    

Den unterschriebenen Antrag samt Unterlagen (Honorarnote, etc.) können Sie:

  • persönlich in einer WGKK-Außenstelle  abgeben
    ODER
  • per Post einschicken an die
    Wiener Gebietskrankenkasse
    Wahlarzthilfe
    Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien
    linkvpv-wahlarzthilfe@wgkk.at 

    Fax für Kostenerstattung von Honorarnoten - Gruppe Wahlarzthilfe: +43 1 601 22-2315

Tipp

Es werden auch Duplikate, Kopien, Faxe sowie fotografierte, gescannte und gemailte Honorarnoten anerkannt. Bitte bewahren Sie aber die Originale für eine nachträgliche Prüfung 3 Jahre auf.

Überweisung des Geldes

Die Kostenerstattung wird auf das Konto der oder des Versicherten überwiesen. Angehörige erhalten den Kostenersatz nur in Ausnahmefällen auf das eigene Konto. Die Restkosten können Sie bei der Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) angeben. Unter bestimmten Voraussetzungen wirken sich die Restkosten steuermindernd aus. Nähere Auskünfte dazu erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Finanzamt.