DRUCKEN

Physiotherapie

Physikalische Behandlungen z.B. nach Unfällen, Verletzungen oder bei rheumatischen Leiden


Die Physiotherapie bietet ein umfangreiches Behandlungsangebot (z.B. Massagen, Heilgymnastik oder Elektrotherapie) als Alternative und Unterstützung zu anderen Behandlungsmethoden (z.B. medikamentöse Therapie).

Verordnung

Vor Inanspruchnahme der Behandlungen muss ihre behandelnde Ärztin/ihr behandelnder Arzt eine auf die Art und Anzahl der durchzuführenden Behandlungen lautende Verordnung ausstellen.

Info

Ausnahme: Fachärztinnen/-ärzte für physikalische Medizin können auch mittels Facharztschein aufgesucht werden. Wird in solchen Fällen eine Behandlung erforderlich, ist die Verordnung von Ihrer Fachärztin/Ihrem Facharzt für physikalische Medizin auszustellen.

Genehmigung

Wird die Behandlung von VertragspartnerInnen/-instituten durchgeführt, ist keine Bewilligung durch die WGKK erforderlich. Listen der VertragspartnerInnen finden Sie im jeweiligen Informationsblatt:

linkInformationsblatt 9 - Physiotherapeutinnen/-therapeuten (548.5 KB)

linkInformationsblatt 10 - Physikalische Behandlungen (284.7 KB)

Wird die Behandlung von Wahlfachärztinnen/-ärzten für Physikalische Medizin oder von Wahlinstituten durchgeführt, ist eine Bewilligung durch die WGKK erforderlich. Diese muss entweder vom Medizinischen Dienst der Kasse oder der nächstgelegenen Außenstelle der WGKK eingeholt werden.

Nach der Krankenordnung der Wiener Gebietskrankenkasse sind physikalische Behandlungen innerhalb eines Monates, ab dem Tag der Erteilung der Kassengenehmigung, in Anspruch zu nehmen.

Die Behandlung sollte möglichst innerhalb eines Quartals abgeschlossen werden, längstens jedoch bis zum Ende des darauf folgenden Quartals.

Unterlagen für die Kostenerstattung

  • Bewilligte Verordnung
  • Bezahlte Honorarnote (Original oder Duplikat) mit
    • detaillierten Angaben zu den erbrachten Leistungen (Behandlungsdaten, Behandlungsdauer, Diagnose)
    • den persönlichen Daten der Patientin/des Patienten (Vor- und Zuname, Geburtsdatum, Sozialversicherungsnummer)
    • Stempel der Leistungserbringerin/des Leistungserbringers (Physiotherapeutin/ -therapeut, Fachärztin/ -arzt für Physikalische Medizin, Physikalische Einrichtung)
  • Zahlungsnachweis
    • bei Barzahlung: Zahlungsvermerk auf der Honorarnote
    • bei Zahlung mit Erlagschein: Einzahlungsabschnitt (auch Kopie)
    • bei elektronischer Bezahlung: Nachweis der Abbuchung (z.B. Protokollauszug, Bankauszug usw.)

Online-Antrag

Wenn Sie über die Handy-Signatur verfügen, können Sie die eingescannten Unterlagen auf MeineSV einreichen:

linkWahlarzt/-therapeut: Rechnung einreichen

Antrag mit Formular (Papier)

Die Antragsformulare erhalten Sie in allen WGKK-Außenstellen oder Sie drucken das entsprechende Formular hier aus:

linkAntragsformular für die Kostenerstattung im Inland für Wahlbehandler und Heilmittel (105.6 KB) 

linkAntragsformular für die Kostenerstattung ärztlicher Hilfe im Ausland (127.6 KB) 

Den ausgefüllten Antrag samt Unterlagen (Honorarnote, etc.) können Sie:

  • persönlich in einer WGKK-Außenstelle  abgeben
    ODER
  • per Post einschicken an die
    Wiener Gebietskrankenkasse
    Wahlarzthilfe
    Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien
    linkvpv-wahlarzthilfe@wgkk.at 

    Fax für Kostenerstattung von Honorarnoten - Gruppe Wahlarzthilfe: +43 1 601 22-2315

Tipp

Es werden auch Duplikate, Kopien, Faxe sowie fotografierte, gescannte und gemailte Honorarnoten anerkannt. Bitte bewahren Sie aber die Originale für eine nachträgliche Prüfung 3 Jahre auf.

Überweisung des Geldes

Die Kostenerstattung wird auf das Konto der oder des Versicherten überwiesen. Angehörige erhalten den Kostenersatz nur in Ausnahmefällen auf das eigene Konto. Die Restkosten können Sie bei der Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) angeben. Unter bestimmten Voraussetzungen wirken sich die Restkosten steuermindernd aus. Nähere Auskünfte dazu erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Finanzamt.