DRUCKEN

Physikalische Medizin und Rehabilitation - Gesundheitszentrum Wien-Süd


Bewegungstherapieraum im GZ Süd / Bildquelle: WGKK/Leisch-Probst  


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 7.00 bis 15.00 Uhr (nach Vereinbarung)

Vorübergehende Sperren (z.B. Urlaub): Aktuelle Ambulanzsperren

Kontakt

Telefon: +43 1 601 22-4290

Fax: +43 1 601 22-4305

E-Mail: linkphys10-1@wgkk.at

Adresse

1100 Wien, Wienerbergstraße 13
Untergeschoß: Ordination, medizinische Trainingstherapie, Physikotherapie
2. Obergeschoß: Bewegungstherapie (Einzel und Gruppen)

Anfahrt und Barrierefreiheit: Gesundheitszentrum Wien-Süd

Leistungen

Die Ambulanz ist Teil des WGKK-Gesundheitsverbundes in enger Zusammenarbeit mit dem Hanusch-Krankenhaus sowie dem Gesundheitszentrum Andreasgasse und steht Versicherten aller Kassen zur Verfügung. Wir bieten eine Reihe von Leistungen, die Ihnen helfen sollen, Probleme am Bewegungs- und Stützapparat in den Griff zu bekommen.

Trainingstherapieraum GZ Süd / Bildquelle: WGKK/Leisch-Probst In unserer Ambulanz für Physikalische Medizin und Rehabilitation werden Sie zunächst von einem Facharzt untersucht. Nach der Analyse Ihrer Bewegungs- und Funktionseinschränkungen und der Abklärung möglicher Ursachen für Ihre Beschwerden, beraten wir Sie umfassend und erarbeiten für Sie eine maßgeschneiderte therapeutische Behandlung.


Wir betreuen Patientinnen und Patienten mit ...

  • akuten und chronischen Rücken- und Gelenksbeschwerden
  • Osteoporose
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen nach Unfällen oder Operationen
  • Bewegungsstörungen im Rahmen neurologischer Erkrankungen (z.B. bei Parkinson, Multipler Sklerose, nach Schlaganfall usw.)
  • Lymphödem
  • Harn- bzw. Stuhl-Inkontinenz
  • verminderter Leistungsfähigkeit, z.B. bei Stoffwechsel-, Atemwegs- und Gefäßerkrankungen (Diabetes mellitus, COPD, pAVK)

Diagnoseverfahren

  • Schmerzabklärung
  • Elektrophysiologische Diagnostik (Nervenleitgeschwindigkeit, Elektromyographie)
  • Sonographie des Stütz- und Bewegungsapparates

Therapieangebote

  • Bewegungstherapie einzeln und in Gruppen
  • Medizinische Trainingstherapie (Kraft und Ausdauer), apparatives Sensomotorik-Training:
    Durch ein intensives gerätegestütztes Training verbessern Sie die Belastbarkeit Ihres Körpers, entdecken die Freude an Bewegung und werden zum selbstständigen Trainieren angelernt und beraten.
  • Entspannungstraining:
    Sie lernen ganz bewusst und aktiv zu entspannen (z.B. mit der Progressiven Muskelrelaxation nach Jakobson)
  • Passive Modalitäten, z.B. Triggerpunkt-Behandlung – eine spezielle Druckpunkt (Massage)technik zur Behandlung von Schmerzen
  • Komplexe Entstauungstherapie bei primären und sekundären Lymphödem, nach einer umfassenden ärztlichen Ödem-Abklärung.

Informationsmaterial
linkWeniger Schmerzen - besser leben (496.9 KB)
linkPhysiko-Verbund der WGKK (447.5 KB)
linkFragebogen bei Rückenschmerzen (353.4 KB) 

Tipp

Bitte bringen Sie e-card, Lichtbildausweis und allenfalls Überweisung oder Verordnung mit.