DRUCKEN

Wochengeld

Damit werdende Mütter während der Zeit des Mutterschutzes keine finanziellen Einbußen erleiden, erhalten Sie Wochengeld, welches den entfallenden Nettolohn grundsätzlich zur Gänze ersetzt.


Anspruchsberechtigt sind grundsätzlich Dienstnehmerinnen, Bezieherinnen einer Leistung nach dem Arbeitslosenversicherungsgesetz oder nach dem Kinderbetreuungsgeldgesetz.

In einigen Sonderfällen sieht der Gesetzgeber auch Wochengeld vor, wenn Sie zum Beginn des Mutterschutzes kein laufendes Versicherungsverhältnis haben. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich in einem Kundencenter/einer Bezirksstelle der Wiener Gebietskrankenkasse.

Keinen Anspruch auf Wochengeld haben Angehörige (Mitversicherte), sowie Selbstversicherte nach § 16 Abs.1 ASVG oder § 16 Abs. 2 ASVG (Studentenselbstversicherung).

up

Dauer

Das Wochengeld erhalten Sie

  • für die letzten 8 Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin
  • für den Tag der Geburt Ihres Kindes
  • für die ersten acht Wochen nach der Entbindung

Ausnahmen

  • Im Falle einer Früh-, Mehrlings- oder Kaiserschnittgeburt gebührt das Wochengeld für zwölf Wochen nach der Geburt.
  • Sollten Sie sich aufgrund einer Freistellung vom Fachärztin/arzt für Frauenheilkunde, Fachärztin/arzt für Innere Medizin, Amtsärztin/arzt oder Arbeitsinspektorat im vorzeitigen Mutterschutz befinden, so haben Sie bereits ab Ausstellungsdatum des Freistellungszeugnisses Anspruch auf Wochengeld.
  • Im Falle eines Beschäftigungsverbots nach § 13a Abs. 5 des Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetzes (ausschließlich für Dienstnehmerinnen in der Gastronomie relevant) haben Sie mit Beginn des Beschäftigungsverbotes Anspruch auf Wochengeld.
up

Unterlagen

Vor der Geburt

  • Jedenfalls notwendig ist der ärztlich bestätigte voraussichtliche Entbindungstermin (Mutter-Kind-Pass Seite 13, blaues Vordruckformular oder Rückseite der Arbeits- und Entgeltbestätigung). Bitte achten Sie auf einen leserlichen Arztstempel auf der jeweiligen Bestätigung!
  • Wichtig für die Auszahlung des Wochengeldes ist die Angabe Ihrer gültigen Bankverbindung mit IBAN. Daher bitte hier die linkKontoerklärung ausdrucken, unterzeichnen und beilegen. Bei persönlicher Vorsprache legen Sie bitte auch einen amtlichen Lichtbildausweis vor. Sollten Sie über kein Girokonto verfügen, wird das Wochengeld per Postanweisung zur Auszahlung gebracht.
  • Sollten Sie sich im vorzeitigen Mutterschutz befinden, benötigen wir das Freistellungszeugnis im Original.
  • Darüber hinaus benötigen wir bei Dienstnehmerinnen eine Arbeits- und Entgeltbestätigung (100.2 KB) Ihrer Dienstgeberin/Ihres Dienstgebers. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Dienstgeberin/Ihrem Dienstgeber, ob bereits elektronisch eine Bestätigung übermittelt wurde.

Info

Bezieherinnen von Kinderbetreuungsgeld oder Bezieherinnen einer Leistung vom Arbeitsmarktservice brauchen vorerst keine Bestätigung Ihres Leistungsbezuges übermitteln. Sollte die WGKK etwas benötigen, werden Sie kontaktiert.

Nach der Geburt 

  • Die Geburtsbestätigung oder die Geburtsurkunde. Im Regelfall erhalten wir die Geburtsbestätigung in elektronischer Form vom zuständigen Standesamt. Bei Unklarheiten erkundigen Sie sich bitte unter der WGKK-Telefonnummer: +43 1 601 22-8000.
  • Im Falle einer Frühgeburt oder einer Kaiserschnittentbindung:
    eine ärztliche Bestätigung des Krankenhauses  

Tipp

Da Amtswege während der Schwangerschaft bzw. nach der Entbindung oft anstrengend sein können und Sie mitunter mit längeren Wartezeiten in den Außenstellen der WGKK rechnen müssen, empfehlen wir, die Unterlagen per Post an eine Bezirksstelle/ein Kundencenter der WGKK zu schicken. Vermerken Sie bitte leserlich Ihre Versicherungsnummer sowie Ihre Telefonnummer für eventuelle Rückfragen!

Nach Erhalt der Geburtsbestätigung oder der Geburtsurkunde wird Ihr Kind bei beiden Elternteilen mitversichert und eine e-card bestellt. Die e-card erhalten Sie postalisch an Ihre Meldeadresse binnen 14 Werktagen.

Info

Die Familienbeihilfe beantragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Finanzamt. Informationen dazu finden Sie unter help.gv.at.

up

Berechnung 

Details zur Höhe des Wochengelds und ein Berechnungsbeispiel finden Sie hier:
linkHöhe des Wochengeldes