DRUCKEN

Mutter-Kind-Pass

Die im Mutter-Kind-Pass vorgesehenen Untersuchungen sollen Mütter und Kinder frühzeitig vor Komplikationen und Krankheiten schützen, die sich rechtzeitig erkennen und behandeln lassen.


Der Mutter-Kind-Pass ist Grundlage für die ärztliche Betreuung von schwangeren Frauen und ihren Kindern in den ersten 62 Lebensmonaten. Den Mutter-Kind-Pass erhalten Schwangere bei ihrer Fachärztin/ihrem Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, sowie in den Mutterberatungsstellen.

Untersuchungen sind für Mütter kostenlos

Mutter-Kind-Pass / Bildquelle: WGKK Die im Mutter-Kind-Pass vorgesehenen Untersuchungen werden nach Vorlage der e-card von Vertragsärztinnen/Vertragsärzten oder von den Frauenärztinnen/-ärzten der Gesundheitszentren durchgeführt.

Die Untersuchungen sollen fristgerecht durchgeführt und eingetragen werden. Für den vollen Bezug des Kinderbetreuungsgeldes sind fünf Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen der werdenden Mutter und die ersten fünf Untersuchungen des Kindes verpflichtend durchzuführen.

Im Mutter-Kind-Passes wird außerdem der ärztlich bestätigte voraussichtliche Entbindungstermin eingetragen (Seite 13, blaues Vordruckformular oder Rückseite der Arbeits- und Entgeltbestätigung). Diesen benötigen Sie für den Bezug des Wochengeldes.

Nehmen Sie daher den Mutter-Kind-Pass immer mit, wenn Sie Angelegenheiten in Zusammenhang mit Mutterschaftsleistungen zu erledigen haben.