DRUCKEN

Reise- und Fahrtkosten

Die WGKK ersetzt gehfähigen Personen bei Fahrten über 40 Kilometer unter bestimmten Bedingungen die Reisekosten.


Reise- und Fahrtkostenersatz wird unter folgenden Bedingungen gewährt (neue Regelung ab 1.1.2018):

  • Fahrten zur Inanspruchnahme von ärztlicher Hilfe oder gleichgestellter Leistungen zur/zum nächstgelegenen geeigneten Vertragspartnerin/Vertragspartner der WGKK bzw. in das nächstgelegene Vertragskrankenhaus (Ausnahmen gibt es nur bei medizinischer Begründung). Es gelten auch Fahrten zu einer/einem Zahnbehandlung/Zahnersatz, Vorsorgeuntersuchungen oder Behandlungen bei Therapeutinnen/Therapeuten mit Kassenvertrag.
  • Die Entfernung zwischen der Behandlungsstelle und dem Wohnort beträgt mehr als 40 Kilometer. Bei kürzeren Strecken innerhalb des Ortsgebietes gibt es keinen Fahrtkostenersatz.
  • Fahrtkosten gebühren nur für Personen, die von der Rezeptgebühr befreit sind (es gilt nicht die Befreiung auf Grund der Rezeptgebührenobergrenze = REGO). Ausnahme: Für Personen, die zur Dialyse, Chemo- oder Strahlentherapie bzw. zu einer chefärztlichen Begutachtung fahren, ist ein Fahrtkostenersatz auch ohne Rezeptgebührenbefreiung möglich. Die Voraussetzung der Entfernung einer Strecke von mehr als 40 km ist einzuhalten.
  • Fahrtkosten werden von Begleitpersonen für Kinder unter 15 Jahren ersetzt und bei Personen, die wegen ihres geistigen und körperlichen Zustandes eine Begleitperson benötigen (eine ärztliche Bestätigung ist notwendig).

Für Fahrten zu einer/einem Wahlärztin/arzt, Wahltherapeutin/therapeuten etc. werden nur jene Fahrtkosten ersetzt, welche die WGKK beim Besuch einer/eines nächstgelegenen Vertragspartnerin/partners bzw. einer nächsten Primärversorgungseinrichtung ersetzt hätte.

Höhe des Fahrtkostenersatzes

  • Einfache Fahrtstrecke bis 40 km: Kein Fahrtkostenersatz
  • Einfache Fahrtstrecke von mehr als 40 km bis 60 km: pauschal EUR 6,00/Fahrtstrecke bzw. mit einer  Begleitperson EUR 9,00/Fahrtstrecke
  • Einfache Fahrtstrecke von mehr als 60 km: Der Kilometersatz in der Höhe von 

      EUR 0,12 bzw. mit einer Begleitperson EUR  0,18.

Die Pauschalregelung/Kilometersätze gelten unabhängig davon, welches Verkehrsmittel benutzt wurde.

Unterlagen für die Kostenerstattung

  • Fahrtkostenbeleg(e)/Rechnung(en)
  • Nachweis der Behandlungsstelle inklusive Diagnose, auf welchem die Gehunfähigkeit ärztlich bescheinigt wird
  • Zahlungsnachweis = Zahlungsvermerk auf der Rechnung, Einzahlungsabschnitt, E-Banking-Beleg, Bankkontoauszug

Online-Antrag

Wenn Sie über die Handy-Signatur verfügen, können Sie die Unterlagen einscannen und auf MeineSV einreichen:

linkFahrtkosten: Rechnung einreichen

Papier-Antrag

Die Unterlagen können Sie unter Bekanntgabe Ihrer Bankverbindung:

  • persönlich in einer WGKK-Außenstelle abgeben
    ODER
  • per Post einschicken an die
    Wiener Gebietskrankenkasse
    Leistungsabteilung
    Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien
    linklaleb-tk@wgkk.at

Überweisung des Geldes

Die Kostenerstattung wird auf das Konto der oder des Versicherten überwiesen. Angehörige erhalten den Kostenersatz nur in Ausnahmefällen auf das eigene Konto. Die Restkosten können Sie bei der Arbeitnehmerveranlagung (Lohnsteuerausgleich) angeben. Unter bestimmten Voraussetzungen wirken sich die Restkosten steuermindernd aus. Nähere Auskünfte dazu erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Finanzamt.