DRUCKEN

Für welchen Zeitraum wird das Wochengeld gewährt?


Wichtig für die Berechnung der Fristen des Mutterschutzes ist der von der Ärztin/vom Arzt bestätigte voraussichtliche Entbindungstermin.

Wochengeld erhalten Sie grundsätzlich 

  • für die letzten acht Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin
  • am Tag der Geburt Ihres Kindes
  • für die ersten acht Wochen nach der Entbindung

Im Falle einer Früh-, Mehrlings- oder Kaiserschnittgeburt gebührt das Wochengeld für zwölf Wochen nach der Geburt.

Sollten Sie sich aufgrund einer Freistellung vom Amtsarzt oder Arbeitsinspektorat im vorzeitigen Mutterschutz befinden, so haben Sie bereits ab Ausstellungsdatum des Freistellungszeugnisses Anspruch auf Wochengeld.

Im Falle eines Beschäftigungsverbots nach § 13a Abs. 5 des Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetzes (ausschließlich für Dienstnehmerinnen in der Gastronomie relevant) haben Sie mit Beginn des Beschäftigungsverbotes Anspruch auf Wochengeld.