DRUCKEN

Krankenstand


up

Krankmeldung

Versicherte, bei denen eine Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit vorliegt, müssen sich unverzüglich krank melden (in den Krankenstand schreiben) lassen, damit sie einen Anspruch auf Krankengeld oder auf Fortzahlung ihres Entgeltes (Gehalt, Lohn) haben. Die Krankmeldung erfolgt durch:

  • eine Vertragsärztin/einen Vertragsarzt
  • eine eigene Einrichtung der Kasse (WGKK-Gesundheitszentren, Hanusch-Krankenhaus)
  • ein Unfallkrankenhaus der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt


Die Krankmeldungen werden von diesen Stellen der Kasse übermittelt. Seit 2009 ist dies auch mittels elektronischer Arbeitsunfähigkeitsmeldung („eAUM“) möglich. Die/der so in den Krankenstand Geschriebene ist dadurch von seiner Meldeverpflichtung an die Kasse befreit. Zu beachten sind jedoch die arbeits(dienst)rechtlichen Meldeverpflichtungen gegenüber der Dienstgeberin/dem Dienstgeber oder gegenüber dem Arbeitsmarktservice.

up

Krankmeldung durch Wahlärztin/-arzt

Erfolgt die Krankmeldung durch eine Wahlärztin/einen Wahlarzt und bescheinigt diese/r die Arbeitsunfähigkeit, ist dies der Kasse (einer Außenstelle) unverzüglich unter Vorlage der ärztlichen Bescheinigung zu melden. Die Feststellung dieser Arbeitsunfähigkeit (Beginn und Ende) obliegt der/dem von der Kasse hiezu beauftragten Ärztin/Arzt im Kundencenter oder in der Bezirksstelle.

up

Krankmeldung nach Spitals-, Kur- oder Rehabilitationsaufenthalt

Sind Sie nach einem stationären Spitals-, Kur- oder Rehabilitationsaufenthalt weiter arbeitsunfähig, müssen Sie sich unverzüglich bei Ihrer Vertragsärztin/Ihrem Vertragsarzt krankmelden. Dies gilt auch dann, wenn Sie unmittelbar vor einem solchen Aufenthalt bereits arbeitsunfähig infolge Krankheit (krank geschrieben) waren.

Beachten Sie: Bei einer ambulanten Krankenhausbehandlung gilt die ausgestellte Ambulanzkarte nicht als Krankmeldung.

up

Überprüfung der Krankmeldung

Die Kasse ist berechtigt, die Richtigkeit der Krankmeldungen aber auch der Gesundmeldungen zu überprüfen. Details dazu finden Sie unter Krankenbesuchsdienst.