DRUCKEN

"netzwerk aktiv - besser leben mit demenz"


Unsere Gesellschaft wird immer älter! So weit die gute Nachricht.
Mit der demografischen Alterung einher geht aber auch eine Zunahme von Erkrankungen, die vorwiegend im letzten Lebensdrittel auftreten. Hierzu zählt auch die Demenzerkrankung, die massive Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen aber auch auf das der Angehörigen und nicht zuletzt auf das gesamte Gesundheitssystem hat.
Aus diesen Gründen hat sich die soziale Krankenversicherung dazu entschieden sich im Bereich der integrierten Versorgung dem Thema Demenz zu widmen.

up

„netzwerk aktiv - besser leben mit demenz"

Im Bereich der Demenzversorgung gibt es außerordentlich viele Schnittstellen (Fachärztin/-arzt, Angehörige, Pflegende, Behörde, Soziale Dienste etc.). Durch mangelnde Kooperation und Koordination der einzelnen Beteiligten entstehen Informationsdefizite bis hin zur Störung der Kontinuität der Versorgung.
Daher wurde ein Modell entworfen, das dem Vernetzungsbedarf sowie dem Bereich des Informationsmanagements Rechnung trägt.

Ziel ist es, die Versorgung im niedergelassenen Bereich zu optimieren. Prozesse an den Nahtstellen zu den angrenzenden Bereichen sollen definiert werden, so dass sowohl eine effiziente und bedarfsgerechte Versorgung als auch ein längerer Verbleib in häuslicher Pflege sichergestellt werden kann.

Seitens des CCIV wurde ein Konzept mit konkreten Angaben, wie eine integrierte Versorgung für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen organisiert werden kann, erarbeitet.
Die Initiative zur Umsetzung liegt bei den jeweiligen Krankenversicherungsträgern bzw. Ländern.

up

Erster Österreichischer Demenzbericht

Demenz_3_neu Aus einer umfassenden Analyse und Darstellung der derzeitigen Versorgungssituation unter Einbeziehung aktueller Daten und Erfahrungen aus dem extra- und intramuralen Bereich entstand der „Erste Österreichische Demenzbericht“, der kostenlos als Download zur Verfügung steht. Herausgegeben wurde dieser Bericht vom Competence Center Integrierte Versorgung (CCIV) der Österreichischen Sozialversicherung, in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Wien und der Abteilung Pflegeforschung des Instituts für Pflege und Gesundheitssystemforschung der Johannes Kepler Universität.

Hier können Sie den "Ersten Österreichischen Demenzbericht" herunterladen: Demenzbericht (3.8 MB)

up

Competence Center Integrierte Versorgung

cciv_logo_CMYK

Das Competence Center Integrierte Versorgung (CCIV) wurde von der österreichischen Sozialversicherung gegründet und fungiert als zentrale Stelle, an der Expertise und Erfahrung zur integrierten Versorgung aufgebaut und gebündelt werden.

Betreiber des CCIV sind die Wiener Gebietskrankenkasse gemeinsam mit den Partnerträgern Steiermärkische und Niederösterreichische Gebietskrankenkasse. Durch das Competence Center wird eine Nahtstelle zwischen Versicherten, Leistungserbringern, Sozialversicherungsträgern sowie Gebietskörperschaften geschaffen.

Die Aufgaben des CCIV sind vielfältig:

  • Die wissenschaftlich fundierte und praxisbezogene Aufarbeitung der derzeitigen Versorgungssituation
  • Erkennen von Verbesserungspotenzialen in der Patientinnen-/Patientenbetreuung
  • Entwicklung von Modellen der integrierten Gesundheitsversorgung in Österreich (z.B. „Therapie aktiv – Diabetes im Griff“)
  • Unterstützung der Sozialversicherungsträger bei der Umsetzung dieser Modelle
  • Gewährleistung von Qualität, Effizienz und Effektivität in der Gesundheitsversorgung
  • Koordination einer österreichweiten einheitlichen Vorgehensweise

Seit Anfang 2008 läuft das CCIV im Regelbetrieb. Die Entwicklung des Projekts "netzwerk aktiv - besser leben mit demenz" war im Competence Center Integrierte Versorgung angesiedelt.