DRUCKEN

Hanusch-Krankenhaus: Europäisches Gütesiegel für Urologie-Ausbildung

European Board of Urology (EBU) zeichnet Urologie-Abteilung aus


09.08.2017 - Die Urologische Abteilung des Hanusch-Krankenhauses der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) ist ab sofort ein „EBU-Certified Residency Training Programme Centre in Urology“. Dieses Gütesiegel wird vom European Board of Urology (EBU) an europäische Abteilungen vergeben, die dessen besondere Anforderungen an die Facharzt-Ausbildungsqualität erfüllen. Die Auszeichnung erfolgt nach einer intensiven Prüfung durch internationale Experten. Die von Primar Univ.-Doz. Dr. Eugen Plas (siehe Foto) geleitete Abteilung ist die neunte derart ausgezeichnete Urologie in ganz Österreich. „Damit bietet das Hanusch-Krankenhaus der WGKK eine Facharztausbildung zur Urologin und zum Urologen am Niveau der Unikliniken an“, freut sich Prim. Plas.

Photo Wilke Für die Verleihung des Gütesiegels musste die Abteilung ein umfangreiches urologisches Leistungsspektrum sowie Forschungsaktivitäten nachweisen. Auch das Ausbildungskonzept unterliegt strengen Kriterien. Das Gütesiegel wird für fünf Jahre verliehen, dann muss eine Rezertifizierung erfolgen. Sowohl WGKK-Obfrau Ingrid Reischl als auch die Ärztliche Direktorin des Hanusch-Krankenhauses Dr.in Elisabeth Zwettler freuen sich über die Auszeichnung. „Jungen Ärztinnen und Ärzten eine exzellente Ausbildung zu bieten, ist der WGKK ein besonders Anliegen“, so Obfrau Reischl.

An der Urologischen Abteilung des Hanusch-Krankenhauses sind derzeit drei Ärztinnen und acht Ärzte beschäftigt. Zwei davon befinden sich in der Ausbildung zum Facharzt bzw. zur Fachärztin für Urologie. Das Leistungsspektrum der Abteilung umfasst das gesamte Spektrum der Urologie bis auf die Kinderurologie. Um auch in diesem wichtigen Bereich erfolgreich ausbilden zu können, wurde ein Kooperationsvertrag mit der Abteilung für Kinderurologie des Ordensklinikums Linz unter der Leitung von Prim-Univ. Doz. Dr. Josef Oswald unterzeichnet. Somit kann auch dieses Modul der neuen Ausbildungsordnung den angehenden Fachärzten des Hanusch-Krankenhauses gelehrt werden.

Bei kontinuierlich steigenden Leistungs- und Patientenzahlen wurden an der urologischen Abteilung des Hanusch-Krankenhauses 2016 rund 1900 Patienten stationär und zirka 14.000 Patienten ambulant versorgt.

Das Hanusch-Krankenhaus der WGKK

Das Hanusch-Krankenhaus der WGKK ist eines der Schwerpunktspitäler Wiens. In zehn Abteilungen und 31 Ambulanzen und Instituten werden Patientinnen und Patienten auf hohem Niveau individuell betreut. Seit 2015 bildet das Hanusch-Krankenhaus gemeinsam mit den Gesundheitszentren den Gesundheitsverbund der WGKK. Das Hanusch-Krankenhaus fungiert auch als medizinisches Kompetenzzentrum der Österreichischen Sozialversicherung. Sowohl das Hanusch-Krankenhaus als auch die Gesundheitszentren der WGKK stehen Versicherten aller Kassen offen. 

Bildmaterial:

linkPressefoto (520.3 KB) Credit: Photo Wilke

  • Prim. Univ.-Doz. Dr. Eugen Plas


Medienkontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse
Öffentlichkeitsarbeit
Mag.a Silvia Jirsa

Wienerbergstraße 15–19, 1100 Wien
Tel.: +43 1 601 22-2110
Fax: +43 1 601 22-2135
linksilvia.jirsa@wgkk.at