DRUCKEN

CT/MRT-Untersuchungen: Informationen zur Wiedereinführung der Bewilligungspflicht

Die Zuweisung kann unbürokratisch und rasch über die Website der WGKK eingereicht werden


24.05.2017 - Ab 1. Juni 2017 sind Untersuchungen mittels Computertomografie (CT) und Magnetresonanz (MR) für Versicherte der Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) wieder bewilligungspflichtig. Grund für die Wiedereinführung ist eine im März 2017 getroffene Vereinbarung zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Wirtschaftskammer Österreich. Dieser Vertrag sieht maximale Höchstwartezeiten und eine Abschaffung des bisherigen Honorierungssystems, in dem die Honorarsumme begrenzt war, vor. Primäres Ziel der Chefarztpflicht ist die interne Dokumentation der Zuweisungen in der WGKK.

Eine Bewilligung für diese Untersuchungen ist üblich - in der  Mehrzahl der Bundesländer gibt es entsprechende Regelungen.

Die WGKK ist im Sinne der Patientinnen und Patienten um eine rasche und unbürokratische Lösung bemüht. Daher können die Versicherten ab sofort die Zuweisung bequem online einreichen. Weiterhin möglich ist die Übermittlung per Brief oder Fax, sowie die persönliche Abgabe in der Zentrale am Wienerberg oder in jeder Außenstelle der WGKK.

Alle Informationen dazu finden Sie hier:
linkCT/MRT-Untersuchungen – Fragen und Antworten