DRUCKEN

Gefäßkrankheiten (Angiologie)


Herzlich Willkommen  in der Ambulanz für Gefäßkrankheiten (Angiologie) des Hanusch-Krankenhauses!


  Hirschl

Vorstand der Ambulanz für Gefäßkrankheiten (Angiologie)
Prim. Univ. Prof. Dr. Mirko Hirschl

Facharzt für Innere Medizin - Angiologie
E-Mail: mirko.hirschl@wgkk.at
Tel.: +43 1 910 21 - 86130


1. OÄ Dr.in Johanna Palkovits
Fachärztin für Innere Medizin - Angiologie
E-Mail: johanna.palkovits@wgkk.at
Tel.: +43 1 910 21 - 86130

Das Team der Angiologie


up

Ambulanz

Ort: Pavillon 3, Erdgeschoss
Öffnungszeit: Montag bis Freitag von 07.30 bis 14.00 Uhr
Telefonische Terminvereinbarung: Montag bis Donnerstag von 13.00 bis 14.30 Uhr
Befundauskunft: Montag bis Freitag von 12.00 bis 13.00 Uhr
Tel.: +43 1 910 21 - 86130

up

Schwerpunkte und Aufgabengebiete

Diagnostik und Differentialdiagnostik bei Patientinnen und Patienten mit Gefäßerkrankungen. Dies umfasst das gesamte Spektrum von peripher arteriellen und peripher venösen Erkrankungen, vom  Lymphödem bis zur zerebralen arteriellen Verschlusskrankheit und entzündlichen Gefäßerkrankungen.

Etwa 60 Prozent unserer Ambulanzpatientinnen und Ambulanzpatienten kommen aufgrund einer Zuweisung von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten.  20 Prozent der Zuweisungen werden von den Ambulanzen im Hanusch-Krankenhauses vorgestellt und 20 Prozent sind die zu versorgenden, stationär betreuten Patientinnen und Patienten.

up

Konsiliartätigkeit im Haus

Internistische Basisbehandlung all unserer Patientinnen und Patienten, studentische Ausbildung und Ausbildung für Fachärztinnen und Fachärzte der Inneren Medizin und der Angiologie.

up

Zukunftsperspektiven

  • Aufbau eines angiologisch-kardiologischen Zentrums
  • Weitere Optimierung der Patientinnen- und Patientenversorgung nach Maßgabe der personellen und apparativen Ressourcen.

up

Klinischer Alltag

Weitere Minimierung der invasiv-diagnostischen Eingriffe. Die duplexsonographische Diagnostik ist technisch, apparativ und personell soweit forgeschritten, um angiologische interventionelle Therapien zu planen. Dies betrifft sowohl die peripher arterielle Strombahn, als auch die extrakranielle Carotis vertebralis Strombahn.

Ausbau der minimal invasiven Carotisinterventionen und Verbesserung der Diagnostik bei kritscher Ischämie mit transkutaner Sauerstoffmessung.

up

Derzeit laufende wissenschaftliche Projekte

Regelmäßige Teilnahme an internationalen Studien zur Verbesserung der angiologischen medikamentösen Therapie und zur Verbesserung der interventionellen Therapie zur Optimierung des Katheter- und Stentmaterials.