DRUCKEN

Probeneinsendung


up

Materialentnahme und Probenkennzeichnung

Info

Bitte beschriften Sie jedes Probengefäß mit Namen, Vornamen und Geburtsdatum der Patientin/des Patienten (unzureichend bzw.  nicht eindeutig gekennzeichnete Proben müssen leider zurückgewiesen werden.).
Die Patientin/der Patient muss zum Zeitpunkt der Probenabnahme nicht nüchtern sein.

  • up

    Molekularzytogenetik (FISH-Analysen)


Die Analyse kann aus peripherem Blut, Knochenmark oder an histologischen Schnitten (FFPE-Material) erfolgen.

Blut und Knochenmark sind in EDTA-Röhrchen bei Raumtemperatur zu versenden. Mindestmenge bei Blut ist 9 ml, bei Knochenmark sind mindestens 3 ml wünschenswert. Bitte nicht zentrifugieren!

Ist eine FISH-Analyse an FFPE-Material gewünscht, so kann dieses ebenfalls bei Raumtemperatur an uns gesendet werden. Die Schnitte werden dann entsprechend der Fragestellung angefertigt.

  • up

    Molekulargenetik aus Blut oder isolierter DNA bzw. RNA


Blut für DNA-Analysen: in EDTA-Röhrchen, Lagerung bei 4°C, Versand bei Raumtemperatur. Mindestmenge 9 ml. Bitte nicht zentrifugieren!

Blut für RNA-Analysen: in EDTA-Röhrchen, Lagerung und Versand bei 4°C. Mindestmenge 9 ml. Bitte nicht zentrifugieren!

Isolierte RNA ist in einem geeigneten Behältnis auf Trockeneis zu versenden.

Isolierte DNA ist bei Raumtemperatur zu versenden.  

up

  • Molekulargenetik aus Tumormaterial 

Paraffin eingebettetes Material (FFPE-Material) ist bei Raumtemperatur zu versenden.

Frisches Tumorgewebe ist bei 4°C in einem geeigneten Transportgefäß zu versenden.

Eingefrorenes Tumorgewebe ist in einem geeigneten Behältnis auf Trockeneis zu versenden.

  • up

    Quantitative BCR-ABL-Bestimmungen

 

Peripheres Blut für quantitative BCR-ABL-Bestimmungen bei CML: in EDTA-Röhrchen, Lagerung und Versand bei Raumtemperatur, Mindestmenge 18 ml (= 2 große EDTA-Röhrchen). Bitte nicht zentrifugieren!

  • up

    Allgemeines

Für genetische Analysen Typ 2-4 (siehe Punkt 6) ist eine vom aufklärenden Arzt und vom Patienten unterschriebene Einverständniserklärung gemäß  § 69 GTG erforderlich. Ein entsprechendes Formular kann unter Downloads heruntergeladen werden. Zur Aufklärung befugt sind Assistenzärzte (Ärzte in Facharztausbildung zum Facharzt für Medizinische Genetik) und Fachärzte für Medizinische Genetik sowie Fachärzte anderer Gebiete, sofern die Untersuchung Teil ihres Fachgebietes ist. Ärzte für Allgemeinmedizin und Assistenzärzte (Ärzte in Facharztausbildung) anderer Fachgebiete sind nicht dazu berechtigt.

Für alle Proben ist ein Anforderungsschein bzw. eine ORBIS-Anforderung (hausintern) erforderlich. Anforderungsscheine können unter Downloads heruntergeladen werden.

Wir ersuchen, frische Proben möglichst unverzüglich und unter Einhaltung der oben angeführten Bedingungen zu versenden und die Probenentnahme so zu planen, dass kein Feiertag oder Wochenende zwischen Entnahme und Einlagen an unserem Zentrum liegt.

Die Probenannahme erfolgt Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 14 Uhr, Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr.

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung: 01-91021-84580 (Sekretariat) oder 01-91021-84590 (Labor).

  • up

    Infobox

Info

*Genetische Analysen werden in 4 Typen unterteilt:

  • Typ1: Untersuchung von erworbenen Mutationen, z.B. bei Tumoren oder Leukämien.
  • Typ2: Untersuchung von genetischen Veränderungen bei Personen, die von einer Vererbbaren Erkrankung betroffen sind
  • Typ3: Untersuchung von genetischen Veränderungen, die eine Veranlagung zu einer Vererbbaren Erkrankung bedingen. Zu diesem Typ zählen auch Untersuchungen, die einen Überträgerstatus für eine vererbbare Erkrankung nachweisen, für die vorbeugende oder therapeutische Maßnahmen verfügbar sind.
  • Typ 4: Untersuchung von genetischen Veränderungen, die eine Veranlagung zu einer vererbbaren Erkrankung nachweisen, für die vorbeugende oder therapeutische Maßnahmen derzeit noch nicht verfügbar sind.

Download: linkPräanalytik Handbuch (78.4 KB)