DRUCKEN

Rechtliche Grundlagen


Das Vertragsverhältnis zwischen der Wiener Gebietskrankenkasse und der einzelnen klinischen Psychologin/dem einzelnen klinischen Psychologen kommt durch Abschluss eines Einzelvertrages zustande. Integrierender Bestandteil dieses Einzelvertrages ist der zwischen dem Berufsverband der österreichischen Psychologen (BÖP) und dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger (HV) für die Wiener Gebietskrankenkasse abgeschlossene Gesamtvertrag. Der Gesamtvertrag gilt bundesweit.

Der Gesamtvertrag regelt sowohl die Beziehungen zwischen dem BÖP, dem HV und der Wiener Gebietskrankenkasse als auch die Beziehungen zwischen der Wiener Gebietskrankenkasse und der einzelnen Vertragspsychologin/dem einzelnen Vertragspsychologen.

Der Gesamtvertrag enthält alle Bestimmungen über die Rechte und Pflichten der Vertragspsychologinnen/Vertragspsychologen sowie Regelungen über Leistungen, Tarife und Verrechnungsbestimmungen. Im Gesamtvertrag sind zwei Einzelvertragsmodalitäten, der Vollvertrag und der geteilte Vertrag, vorgesehen. Gegenstand des Gesamtvertrages und Leistungen gemäß ASVG ist nur die klinische Diagnostik (nicht die psychologische Behandlung).

Den Gesamtvertrag finden Sie unter Gesamtvertrag Klinische Psychologinnen/Psychologen 1994 (162.2 KB)

Den Einzelvertrag finden Sie unter Einzelvertrag Klinische Psychologinnen/Psychologen 1994 (162.2 KB)

Vertragliche Grundlagen Teilung