DRUCKEN

Therapieplatzmanagement

Mit November 2013 wurde von der Wiener Gebietskrankenkasse die neue Datenbank für Therapieplatzmanagement in Betrieb genommen und Sie sind herzlich eingeladen diese zu nutzen!


up

Was ist die Datenbank?

Die Datenbank für Therapieplatzmanagement soll im Bereich der Untersuchung, Diagnostik und Therapie für Kinder Angebot und Nachfrage zusammenführen.

Um dies zu erreichen, können von den Nutzerinnen und Nutzern der Datenbank

  • freie Therapieplätze eingetragen und
  • freie Plätze für konkrete Patientinnen und Patienten gesucht werden.

up

Wer sind die Nutzer/innen dieser Datenbank?

Einen Zugriff auf die Datenbank können alle Leistungserbringer/innen erhalten, die über eine entsprechende Qualifikation verfügen und Behandlungen für Kinder und Jugendliche anbieten und einen Vertrag mit einem Krankenversicherungsträger abgeschlossen haben.

Dies können sein:

  • Vertragsärztinnen/Vertragsärzte (insbesondere Kinderärztinnen/ Kinderärzte)
  • Vertragspsychologinnen/Vertragspsychologen
  • Freiberuflich tätige Vertragstherapeutinnen/Vertragstherapeuten (Physio-, Ergo-, Psychotherapeutinnenen/-therapeuten, Logopädinnen/Logopäden)
  • Vertragsambulatorien und Vereine (z.B. „die Boje“, VKKJ-Ambulatorien)
  • (Kinder)Ambulanzen von (Kinder)Spitälern

up

Wie kann ich einen Zugang bekommen?

Die Zugriffsberechtigung wird von der Wiener Gebietskrankenkasse auf Antrag erteilt.

Kontaktadresse:

E-Mail: tpm@wgkk.at

up

Was kann ich in die Datenbank eintragen?

Zugriffsberechtigte müssen zunächst ein Profil anlegen.
Dieses enthält allgemeine Daten (werden durch die WGKK angelegt, bitte kontrollieren, ev. korrigieren bzw. ergänzen) wie

  • Name
  • Ordinationsadresse
  • Ordinationszeiten
  • Kontaktdaten (Telefon, E-Mail) etc.,

die jeweils angebotenen

  • Leistungen
  • Behandlung bzw. Untersuchung
  • oder Diagnostik

sowie etwaige besondere

  •  fachliche Spezialisierungen

Ist das Profil angelegt, kann die eigentliche Nutzung der Datenbank beginnen.

up

Wie funktioniert die Datenbank?

  • Freie Therapieplätze werden unter dem Titel „Angebot“ eingegeben.

WICHTIG: Auch bereits besetzte Therapieplätze können als „Angebot“ geführt werden, wenn sie zugleich als „besetzt“ markiert werden. Dieser Eintrag ist deshalb sinnvoll, um eine Gesamtübersicht über die bestehenden Therapieangebote zu schaffen.

  • Benötigte Therapieplätze werden mittels Suchfunktion erfragt.

Ergibt die Suche keine Treffer, kann für die Patientin/den Patienten durch die Eingabe der Sozialversicherungsnummer ein Bedarf angemeldet werden.

Wenn in der Folge ein passendes Angebot in die Datenbank eingetragen wird, erhält die Nutzerin/der Nutzer automatisch eine Benachrichtigung.

up

Was kann ich suchen/finden?

Folgende Leistungen können angeboten/nachgefragt werden:

  • Ärztliche Untersuchung oder Beratung
  • Kinder/Jugendpsychiatrische Abklärung
  • Klinisch psychologische Diagnostik, Beratung, Tätigkeit    (Behandlung)
  • Physiotherapie Einzel/Gruppe
  • Logopädie Einzel/Gruppe
  • Ergotherapie Einzel/Gruppe
  • Psychotherapie Einzel/Gruppe
  • Musiktherapie Einzel/Gruppe
  • Heilpädagogik Einzel/Gruppe
  • Sozialarbeit

up

Warum so eine Datenbank?

Die Datenbank soll künftig nicht nur das Suchen und Finden von benötigten Therapieplätzen erleichtern, sondern ist auch ein wichtiges Instrument zur Versorgungsplanung.

Durch die Bedarfsfunktion für benötigte Therapieplätze wird deutlich, wo momentan noch Versorgungsdefizite vorliegen. Die Datenbank ermöglicht so eine genauere Bedarfsplanung.

Die Datenbank für ein Therapieplatzmanagement kann nur dann ihre gewünschte Wirkung zeigen, wenn alle Zugriffsberechtigten sie so befüllen, sodass darin möglichst alle Plätze aufscheinen – die angebotenen (auch wenn sie schon vergeben sind) und die nachgefragten.

Wir bitten daher um Ihre aktive Mitarbeit!

linkBenutzerhandbuch (1.3 MB)