DRUCKEN

Wie hoch ist mein Krankengeld?


Die Höhe des Krankengeldes beträgt bei Erwerbstätigen

  • vom vierten bis zum 42. Tag des Krankenstandes 50 Prozent und
  • ab dem 43. Tag des Krankenstandes 60 Prozent

der Bemessungsgrundlage.

Die Bemessungsgrundlage für das Krankengeld ist jener sozialversicherungspflichtige Bruttolohn (inklusive aller sozialversicherungspflichtiger Zulagen, Zuschläge und Überstunden bis zur Höchstbeitragsgrundlage 2016: EUR 4.860,00 monatlich), der im Kalendermonat vor dem Ende des vollen Entgeltanspruches erzielt wurde.
Haben Sie Anspruch auf Sonderzahlungen (z.B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld), werden diese mit einem Zuschlag von 17 Prozent berücksichtigt. 

Die Höhe des Krankengeldes hängt demnach ab:

  • von der Dauer des Krankenstandes
  • von der Bemessungsgrundlage


Zur Feststellung der Bemessungsgrundlage benötigt Ihre Gebietskrankenkasse eine von Ihrer Dienstgeberin/Ihrem Dienstgeber ausgestellte Arbeits- und Entgeltbestätigung. 

Besteht Anspruch auf volle Lohnfortzahlung durch die/den Dienstgeber/in, wird erst nach Wegfall der vollen Lohnfortzahlung Krankengeld gezahlt. Wird von der/dem Dienstgeber/in darüber hinaus der Lohn in halber Höhe weitergeleistet, gebührt während dieser Zeit das halbe Krankengeld.

Beispiel: 

  • Dienstnehmer/in ist krank ab 04.10.2014
  • voller Entgeltanspruch ist bereits erschöpft
  • Bruttoeinkommen September 2014 (lt. Bestätigung Dienstgeber/in): EUR 2.500,00 

Berechnung:
Einkommen im Bemessungszeitraum: EUR 2.500,00

Einkommen pro Tag (1/30) EUR 83,33
Berücksichtigung der Sonderzahlungen (17%) EUR 14,17
Bemessungsgrundlage EUR 97,50

täglicher Krankengeldanspruch bis zum 42. Tag  EUR 48,75

täglicher Krankengeldanspruch ab dem 43. Tag  EUR 58,50 

linkKrankengeldrechner


Bezieherinnen/Beziehern einer Leistung aus der Arbeitslosenversicherung 
(z.B. Arbeitslosengeld, Notstandshilfe) gebührt das Krankengeld ab dem 4. Tag des Krankenstandes in der Höhe des letzten Leistungsbezuges. Eine Erhöhung ab dem 43. Tag des Krankenstandes ist für diesen Personenkreis nicht vorgesehen. Für die ersten drei Tage des Krankenstandes (somit auch für Krankenstände die kürzer als vier Tage andauern) erhalten sie ihre Leistung aus der Arbeitslosenversicherung (z.B. Arbeitslosengeld, Notstandshilfe) weiter.  

Geringfügig Beschäftigte (monatliche Geringfügigkeitsgrenze 2016: EUR 415,72), die eine Selbstversicherung nach § 19a ASVG abgeschlossen haben, erhalten ab dem vierten Tag des Krankenstandes 2016: EUR 4,98 täglich (Fixbetrag). Eine Erhöhung des Krankengeldes ab dem 43. Tag ist für diesen Personenkreis nicht vorgesehen.