DRUCKEN

Physiotherapie


Physikalische Behandlungen z.B. nach Unfällen, Verletzungen oder bei rheumatischen Leiden
Die Physiotherapie bietet ein umfangreiches Behandlungsangebot (z.B. Massagen, Heilgymnastik oder Elektrotherapie) als Alternative und Unterstützung zu anderen Behandlungsmethoden (z.B. medikamentöse Therapie).

Vor Inanspruchnahme der Behandlungen muss ihre behandelnde Ärztin/ihr behandelnder Arzt (Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin oder allgemeine/r Fachärztin/-arzt) eine auf die Art und Anzahl der durchzuführenden Behandlungen lautende Verordnung ausstellen.

Info

Ausnahme: Fachärztinnen/-ärzte für physikalische Medizin können auch mittels Facharztschein aufgesucht werden. Wird in solchen Fällen eine Behandlung erforderlich, ist die Verordnung vom Ihrer Fachärztin/Ihrem Facharzt für physikalische Medizin auszustellen.

Eine Genehmigung ist vor Beginn der Therapie entweder vom Medizinischen Dienst der Kasse oder von einer Bezirksstellenärztin/einem Bezirksstellenarzt einzuholen. Die bewilligte Verordnung ist gemeinsam mit einer saldierten, detaillierten Honorarnote (Original oder Duplikat) mit genauen Angaben über die erbrachten Leistungen (Behandlungsdaten, Art und Dauer der einzelnen Behandlungen, Diagnose und Stampiglie der Leistungserbringerin/des Leistungserbringers (das sind: Physiotherapeutinnen/-therapeuten, Fachärztinnen und -ärzte für Physikalische Medizin und Physikalische Einrichtungen) zur Kostenerstattung einzureichen.

Nach der Krankenordnung der Wiener Gebietskrankenkasse sind physikalische Behandlungen innerhalb eines Monates, ab dem Tag der Erteilung der Kassengenehmigung, in Anspruch zu nehmen.

Die Behandlung sollte möglichst innerhalb eines Quartals abgeschlossen werden, längstens jedoch bis zum Ende des darauf folgenden Quartals.

linkWie komme ich zu meiner Kostenerstattung?