DRUCKEN

Beitragsfreie Mitversicherung


Der Leistungsanspruch steht der/dem Versicherten für ihre/seine Angehörigen zu. Die Angehörigen selbst haben in der Regel keinen Anspruch gegenüber dem Krankenversicherungsträger, können aber – ohne dass sich dadurch an der Anspruchsberechtigung der/des Versicherten etwas ändert – Leistungsansprüche auf Grund der Angehörigeneigenschaft selbst (bzw. durch ihre/n gesetzlichen Vertreter/in) geltend machen, wenn die/der Versicherte die Antragstellung ohne triftigen Grund verweigert.

Voraussetzungen für die Angehörigeneigenschaft:

  • Gewöhnlicher Aufenthalt im Inland (Ausnahme: Kinder und Enkelkinder während einer Schul- oder Berufsausbildung im Ausland)
  • Keine Krankenversicherung nach dem ASVG oder einem anderen Gesetz
  • Kein Anspruch auf Krankenfürsorge gegenüber einer Krankenfürsorgeeinrichtung eines öffentlich-rechtlichen Dienstgebers (z.B. Krankenfürsorgeanstalt der Bediensteten der Stadt Wien)