DRUCKEN

FAQ`s


up

Wie lange habe ich Zeit, um meine Zahnarztrechnung einzureichen?

Eine Einreichung auf Kostenerstattung (Kostenersatz bzw. Kostenzuschuss) ist binnen 42 Monaten nach Inanspruchnahme der Leistung (Behandlungsdatum) möglich (Posteingang bei der Kasse).

up

Bekomme ich die eingereichten Unterlagen (z.B. Rechnung) wieder zurück?

Wird Kostenersatz geleistet, verbleiben alle Unterlagen bei der WGKK. Falls Kopien benötigt werden, sind diese vor Einreichung selbst anzufertigen.

Ist kein Kostenersatz möglich, wird die Rechnung wieder retourniert.

up

Ist die erteilte Bewilligung auch für eine andere Zahnärztin/einen anderen Zahnarzt gültig?

Nein, die Bewilligung gilt immer nur für jene Zahnärztin/jenen Zahnarzt von der/dem das Ansuchen/der Antrag gestellt wurde.

up

Ich (mein Kind) bin (ist) doppelt versichert. Kann ich daher auch bei beiden Versicherungsträgern um den Kostenersatz ansuchen?

Nach den gesetzlichen Bestimmungen kann eine Leistung immer nur bei einem Versicherungsträger eingereicht werden.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für Schienen, z.B. Knirscherschienen?

Bei Kindern unter 15 Jahren sowie für Patientinnen/Patienten, die von der Rezeptgebühr befreit sind, werden die tarifmäßigen Kosten des kieferchirurgischen Heilbehelfs von der WGKK zur Gänze übernommen.

Erfolgt die Anfertigung dieses kieferchirurgischen Heilbehelfs bei einer/einem Vertragspartnerin/Vertragspartner der WGKK, hat diese/dieser eine „Verordnung für Heilbehelfe und Hilfsmittel“ auszustellen, die von der Gruppe Zahnbehandlung-Zahnersatz zu bewilligen ist.

Der Anteil der WGKK wird von der Vertragspartnerin/dem Vertragspartner direkt mit dieser verrechnet. Für die Versicherten fallen 10 Prozent als Kostenanteil an, mindestens jedoch 30,20 Euro.   

Vertragspartner/innen für diese Leistungen sind die Zahnambulanzen der Wiener Städtischen Krankenanstalten, Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Ges.m.b.H. und die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Ambulatoriums Ges.m.b.H. 

Wird der kieferchirurgische Heilbehelf bei einem/einer niedergelassenen Zahnbehandler/Zahnbehandlerin angefertigt, kann der Heilbehelf nicht direkt mit der WGKK verrechnet werden.

In diesem Fall muss die Patientin/der Patient das Honorar für diesen Behelf selbst bezahlen. Bei Vorlage der detaillierten und saldierten Originalhonorarnote leistet die WGKK eine Kostenerstattung in Höhe von 80 Prozent des Betrages, der mit einer/einem Vertragspartner/in direkt hätte verrechnet werden können.

Selbstverständlich gibt die WGKK im Vorhinein bei Vorlage eines genauen Kostenvoranschlages Auskunft über den zu erwartenden Rückersatz.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für Mundhygiene?

Bei Mundhygiene handelt es sich um eine außervertragliche Leistung (Privatleistung), die derzeit nicht Gegenstand des in der Satzung der WGKK definierten Leistungskataloges ist. Diese prophylaktische Maßnahme kann daher weder von Vertragszahnärztinnen/-ärzten direkt mit der WGKK verrechnet werden, noch ist eine Kostenerstattung für ausgestellte Privatrechnungen bzw. Honorarnoten von Wahlzahnärztinnen/-ärzten möglich.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für Parodontalbehandlung?

Parodontalbehandlung (Parodontosebehandlung) ist eine Sammelbezeichnung für verschiedenartige Behandlungen des Zahnhalteapparates, die sowohl Vertragsleistungen (z.B. Entfernung von Zahnstein jeder Art und egal nach welcher Methode und mit welchen Mitteln, die Behandlung empfindlicher Zahnhälse sowie von entzündetem Zahnfleisch und chirurgische Leistungen, wie z.B. das Abtragen von Zahnfleischtaschen, etc.) als auch Privatleistungen umfassen kann.

Diese Vertragsleistungen sind von der Vertragsärztin/vom Vertragsarzt direkt mit der Kasse zu verrechnen. Wenn diese Leistungen bei einer Wahlzahnärztin/einem Wahlzahnarzt in Anspruch genommen werden, kann die Honorarnote zur Kostenerstattung eingereicht werden. Die Kostenerstattung erfolgt dann bei Vorlage der saldierten detaillierten Originalhonorarnote im Ausmaß von 80 Prozent der jeweiligen Vertragstarife.

Privatleistungen (z.B. Anleitung zum richtigen Zähne putzen, Verwendung von Zahnseide, Erklärung der anzuwendenden Pflegehilfsmittel, Polieren der Zahnflächen, Fluoridierung etc.) können weder von der Vertragszahnärztin/dem Vertragszahnarzt (von der Vertragseinrichtung) verrechnet werden, noch ist eine Kostenerstattung für Rechnungen einer Wahlzahnärztin/eines Wahlzahnarztes möglich.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für Injektionen (Anästhesien) bei Füllungen?

Eine Anästhesie ist nur bei bestimmten Wurzelbehandlungen sowie in Ausnahmefällen mit Begründung gesondert verrechenbar, wobei die Füllungstherapie in der Regel keine ausreichende Begründung darstellt.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für weiße Füllungen bzw. Inlays/Onlays im Seitenzahnbereich?

Weiße Füllungen im Frontzahnbereich (Zahn 1 bis 3) sind Vertragsleistungen und von der/dem Vertragszahnbehandlerin/-behandler direkt mit der Kasse zu verrechnen.

Verlangt die/der Versicherte (Angehörige) z.B. aus kosmetischen Gründen die Verwendung eines anderen einwandfreien haltbaren Füllungsmaterials, hat die/der Versicherte die Leistung selbst zu bezahlen und die Kasse leistet einen Zuschuss im Ausmaß von 80 Prozent der entsprechenden vertraglichen Füllungsposition.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für weiße Füllungen bzw. Inlays/Onlays bei Allergien?

In Fällen, in denen aus zwingenden medizinischen Gründen (z.B. bei nachgewiesener Allergie gegen Amalgame oder seine Bestandteile - bitte eine Kopie des Allergiepasses beilegen) Amalgame nicht verwendet werden dürfen, sind auch die Kunststofffüllungen im Seitenzahnbereich als Vertragsleistung von der/dem Vertragszahnbehandler/in oder der Vertragseinrichtung direkt mit der Kasse zu verrechnen.

Inlays/Onlays sind Privatleistungen und können nicht direkt mit der Kasse verrechnet werden. Bei nachgewiesener Allergie gegen Amalgame oder seine Bestandteile leistet die Kasse bei Anfertigung von Inlays oder Onlays einen Zuschuss.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für weiße Füllungen bei Schwangeren?

Nach einer Empfehlung des Gesundheitsministerium sollten bei Schwangeren keine Amalgamfüllungen gelegt werden und die Entfernung alter Amalgamfüllungen nur wenn unbedingt nötig und dann nur mit Kofferdamschutz erfolgen.

Die/der Vertragszahnärztin/-arzt kann demnach bei einer Schwangeren bei entsprechender Indikation (wie das Vorhandensein sehr starker Schmerzen o.ä.) entweder eine Zementfüllung zum Füllungstarif legen oder nach entsprechender Aufklärung der Patientin und mit ihrem Einverständnis eventuell eine Compomerfüllung oder geätzte Composite-Füllung unter Vorlage einer Kopie des Mutter-Kind-Passes direkt mit e-card verrechnen oder als außervertragliche Leistung anfertigen.

Bei Verrechnung als außervertragliche Leistung oder bei Konsultation einer Wahlzahnärztin/eines Wahlzahnarztes leistet die Kasse einen Zuschuss im Ausmaß von 80 Prozent des Vertragstarifes für die entsprechende Füllung und nicht 80 Prozent des Rechnungsbetrages.

up

Kann ich die Zahnbehandlung auch im Ausland durchführen lassen?

Die WGKK erstattet bei Anspruchsberechtigung Kosten für die Behandlung durch Wahlzahnärztinnen/-ärzte (Wahleinrichtungen), sowie bei Inanspruchnahme der geplanten zahnärztlichen Hilfe im Ausland, in der Höhe von 80 Prozent des Betrages, der bei Inanspruchnahme der/des entsprechenden Vertragspartnerin/Vertragspartners von der Kasse aufzuwenden gewesen wäre, jedoch nicht mehr als die tatsächlichen Kosten. D.h. es werden 80 Prozent vom Vertragstarif rückerstattet und nicht 80 Prozent vom Rechnungsbetrag.

up

Was muss ich tun, wenn ich im Ausland im Urlaub bin und ich dringend eine Zahnbehandlung benötige (Notfallbehandlung)?

Sie haben durch Vorlage der Europäischen Krankenversicherungskarte (EKVK) oder der gültigen „Bescheinigung als provisorischer Ersatz für die Europäische Krankenversicherungskarte“ (Ersatzbescheinigung) bei einer/einem Vertragszahnärztin/-arzt im EU/EWR Ausland die Möglichkeit, alle medizinisch notwendigen Sachleistungen nach den Rechtsvorschriften des aushelfenden Krankenversicherungsträgers unter Berücksichtigung der Art der Leistung und der voraussichtlichen Aufenthaltsdauer (für die Dauer Ihres Aufenthaltes) zu bekommen. Die/der Zahnärztin/-arzt verrechnet die erbrachten Leistungen mit der Kasse des Aufenthaltslandes. Eventuelle Selbstbehalte müssen von Ihnen bezahlt werden.

Die Ausstellung der Ersatzbescheinigung ist dann zu beantragen, wenn die EKVK (Rückseite der e-card) mit „Sternchen“ ausgefüllt ist. Die Beantragung ist in  jedem Kundencenter/jeder Bezirksstelle der WGKK möglich.

Im Falle einer Verweigerung der Annahme der EKVK oder der Ersatzbescheinigung durch die/den Vertragszahnärztin/-arzt im EU/EWR Ausland, müssen Sie die Rechnung für die erbrachten Leistungen selbst bezahlen. Danach haben Sie die Möglichkeit die bezahlte Rechnung entweder im Aufenthaltsland mit Vorlage der EKVK oder der Ersatzbescheinigung bei einer gesetzlichen Krankenkasse zur Kostenrückerstattung oder in Österreich bei der zuständigen Gebietskrankenkasse einzureichen.

Die Einreise ins EU/EWR Ausland sollte nicht zum Zwecke der Behandlung erfolgen, weil dafür die Kosten über die EKVK oder die Ersatzbescheinigung nicht gedeckt sind.

Wenn Sie sich in einem NICHT-EU/EWR-Land befinden, können Sie die EKVK nicht in Anspruch nehmen, sondern müssen die Rechnung für die erbrachten Leistungen selbst bezahlen. Es werden die Kosten in Höhe von 80 Prozent des Betrages erstattet, der bei Inanspruchnahme der entsprechenden Vertragspartnerin/des entsprechenden Vertragspartners von der Kasse aufzuwenden gewesen wäre, jedoch nicht mehr als die tatsächlichen Kosten. D.h. es werden 80 Prozent vom Vertragstarif rückerstattet und nicht 80 Prozent vom Rechnungsbetrag.

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für Narkose bei Zahnbehandlung?

Die Narkose selbst ist eine Privatleistung. Kosten für die Narkose können von der Kasse nur dann übernommen werden, wenn eine Anästhesie zur Behandlung der/des Patientin/Patienten unbedingt erforderlich wäre, diese aber auf Grund von besonderen Umständen im Bereich der/des Patientin/Patienten jedoch nicht möglich ist.

Vor Beginn der Behandlung ist die Vorlage eines Kostenvoranschlages über die Narkose mit ausreichender medizinischer Begründung, der voraussichtlichen Narkosedauer und der Angabe der in der Narkose zu erbringenden zahnärztlichen Leistungen zur Beurteilung durch den Medizinischen Dienst der Kasse erforderlich.

Ist eine Bewilligung durch den Medizinischen Dienst der Kasse erfolgt, wird gegen Vorlage der detaillierten und saldierten Honorarnote der zustehende Erstattungsbetrag angewiesen.

Erfolgt die Narkose aufgrund des ausdrücklichen Wunsches der/des Patientin/Patienten ohne Vorliegen einer entsprechenden medizinischen Begründung werden von der Kasse für die Narkose keine Kosten übernommen.  

up

Wie viele Klammerzahnkronen pro Kiefer werden von der Kasse bewilligt?

Pro Kiefer werden 2 Klammerzahnkronen bewilligt. Im Einzelfall können jedoch mit entsprechender medizinischer Begründung der/des Zahnärztin/-arztes nach Vorlage an den medizinischen Dienst der WGKK mehr als 2 Klammerzahnkronen pro Kiefer bewilligt werden.

Ohne eine medizinische Begründung ist auch die Vorlage an den medizinischen Dienst nicht möglich.

linkEinreichmodalitäten

up

Wann kann eine Prothese wieder neu angefertigt werden?

Alle sechs Jahre ist ein Anspruch auf eine neue Zahnprothese gegeben. Eine vorzeitige Bewilligung ist nur mit medizinischer Begründung und nach Bewilligung durch den Medizinischen Dienst der WGKK möglich.

Für verlorene Prothesen ist eine vorzeitige Bewilligung nicht möglich.

linkEinreichmodalitäten

up

Leistet die WGKK Kostenerstattung für Kronen, Brücken oder Implantate?

Festsitzender Zahnersatz (Kronen, Brücken, Brückenzwischenglieder, gegossene Stiftaufbauten, Implantate) stellt keine Leistung der Krankenversicherung dar. Wünscht jemand Brücken, Kronen oder Implantate, so sind diese zur Gänze selbst zu bezahlen.

Nur in medizinischen Ausnahmefällen, die eine prothetische Versorgung mit abnehmbarem Zahnersatz nicht zulassen, übernimmt die WGKK Kosten für den festsitzenden Zahnersatz. In diesem Fall ist es notwendig einen Kostenvoranschlag samt medizinischer Begründung bei der WGKK einzureichen. Die/der Versicherte wird dann schriftlich verständigt, ob und in welcher Höhe Kosten von der WGKK für den festsitzenden Zahnersatz übernommen werden.

linkEinreichmodalitäten

up

Ich habe einen Antrag für abnehmbare Zahnspange, wohin kann ich diesen schicken?

Der Antrag ist an die:

Wiener Gebietskrankenkasse
Gruppe Zahnbehandlung-Zahnersatz
Wienerbergstraße 15-19
1100 Wien

zu schicken.

Nach Bewilligung wird der Antrag an Ihre Wohnadresse retourniert.

up

Kann ein Antrag für eine abnehmbare Zahnspange auch in einem/einer Kundencenter/Bezirksstelle bewilligt werden?

Seit 1.7.2015 ist eine Bewilligung in einem/einer Kundencenter/Bezirksstelle nicht mehr möglich. Der Antrag kann dort nur mehr zur Weiterleitung in die Zentrale am Wienerberg abgegeben werden.

up

Muss der Patientenanteil auch dann bezahlt werden, wenn das Kind noch immer die alte Zahnspange trägt?

Ja, der Patientenanteil ist eine Pauschale, die einmal im Behandlungsjahr zu bezahlen ist, unabhängig davon, wie viele Geräte angefertigt oder Kontrollen im Behandlungsjahr durchgeführt werden.

up

Muss für eine Reparatur am kieferorthopädischen Gerät auch ein Anteil bezahlt werden?

Ja, auch hier ist ein Patientenanteil je nach Art der Reparatur zu bezahlen. Die Vertragsordination stellt nur mehr den Patientenanteil in Rechnung, den Kassenanteil verrechnet die/der Zahnärztin/-arzt direkt mit uns.

up

Wie hoch ist hier der Patientenanteil?

Nach den Satzungsbestimmungen der Kasse beträgt der Patientenanteil 50 Prozent des mit den Vertragspartnerinnen/Vertragspartnern vereinbarten Vertragstarifes der entsprechenden Leistung.

up

Der Antrag auf Kostenübernahme kieferorthopädischer Behandlung wurde verloren. Wie komme ich zu einem neuen Antrag?

Die Ordination muss einen Duplikatsantrag ausstellen, der der Kasse zur Bewilligung eingereicht wird. Dieser wird mit der Post direkt an die Ordination geschickt; oder Sie kommen mit dem Duplikatsantrag zur nochmaligen Bewilligung persönlich in der Zentrale am Wienerberg.

up

Kann ich während des kieferorthopädischen Behandlungsjahres die/den Vertragszahnärztin/-arzt wechseln?

Grundsätzlich kann während eines Behandlungsjahres die/der Zahnärztin/-arzt nicht gewechselt werden.
Ein problemloser Arztwechsel ist mit Ende des alten, Beginn des neuen Behandlungsjahres möglich. Man sollte aber schon rechtzeitig (ca. 1 Monat davor) die/den aktuelle/n Zahnärztin/-arzt über den Wechsel informieren.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Fachabteilung unter der Telefonnummer: +43 1 601 22 DW 2425, 2490 oder 2590 gerne zur Verfügung.

up

Wenn die Kieferregulierung im Ausland durchgeführt wird, gibt es von der Kasse auch eine Rückvergütung?

Zur Beurteilung einer eventuellen Rückvergütung durch den Medizinischen Dienst der WGKK werden folgende Unterlagen benötigt:

  • einen von der/dem Zahnärztin/-arzt ausgestellten Therapieplan mit einer genauen medizinischen Diagnose
  • welches Gerät wird gemacht
  • die voraussichtlichen Behandlungsdauer
  • die voraussichtlichen Behandlungskosten

Wird die Kieferregulierung bewilligt, erhalten Sie ein Bewilligungsschreiben an Ihre Wohnadresse. In diesem finden Sie die weiteren Informationen.

up

Mein Kind hat eine abnehmbare Zahnspange bei einem Vertragsbehandler bekommen. Jetzt stellt mir der Behandler die Vorarbeiten extra in Rechnung.

Diese müssen Sie nicht bezahlen. Wird eine abnehmbare Kieferregulierung durch eine/einen Vertragszahnärztin/-arzt durchgeführt, sind alle Kosten die ein Behandlungsjahr betreffen (Vorarbeiten, Gerät, Nachstellungen und Kontrollen etc.) mit der jährlichen Behandlungspauschale abgegolten.

up

Gibt es für eine Schienenbehandlung auch einen Kostenersatz?

Wir benötigen zur Beurteilung eines Kostenersatzes einen von der/dem Zahnärztin/-arzt ausgestellten Therapieplan mit einer genauen medizinischen Diagnose, sowie der Angabe welches Gerät gemacht wird. Die Entscheidung über die Bewilligung trifft der Medizinische Dienst der Kasse.

up

Ist der Kostenzuschuss für eine Kieferregulierung, den die Krankenkasse leistet, für ein Behandlungsjahr oder für ein Kalenderjahr?

Der Kostenzuschuss für die Kieferregulierung bezieht sich immer auf ein Behandlungsjahr, ab Beginn der Behandlung.

up

Welche Unterlagen sind für die Einreichung einer Kostenerstattung für eine Kieferregulierung erforderlich?

Für fixe Zahnspangen, bzw. abnehmbare Zahnspangen bei einer/einem Wahlzahnärztin/-arzt, benötigen wir folgende Unterlagen:

  • einen von der/dem Zahnärztin/-arzt ausgestellten Therapieplan mit einer genauen medizinischen Diagnose
  • welches Gerät wird gemacht
  • die voraussichtlichen Behandlungsdauer
  • die voraussichtlichen Behandlungskosten

Nach erfolgter Bewilligung ist die komplett ausbezahlte Originalhonorarnote mit dem Zahlungsnachweis (Kontoauszug, Telebanking, Saldierungsvermerk der Ordination auf der Rechnung) unter Bekanntgabe von IBAN und BIC Ihrer Bankverbindung einzusenden.

linkEinreichmodalitäten

up

Kann ich den Betrag, den ich für die Kieferregulierung bezahlt habe, auch steuerlich absetzen?

Gerne schicken wir Ihnen eine Bestätigung über den Kassenanteil der Kieferregulierung zur Geltendmachung beim Jahresausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) an Ihre Wohnadresse zu.

up

Gibt es die Möglichkeit betreffend Kieferregulierung eine Beratung von Seiten der WGKK zu erhalten?

Gerne können Sie bezüglich einer kieferorthopädischen Beratung einen Termin bei unserer kieferorthopädischen Begutachtungsstelle im Zahngesundheitszentrum Wien 06 vereinbaren:

Zahngesundheitszentrum Wien 06
Mariahilfer Straße 85-87
1060 Wien
Telefonnummer +43 1 601 22-40760 oder 40759

Bitte die e-card mitbringen.

linkZahngesundheitszentrum Wien 06

up

Mein Kind hat die Zahnspange verloren. Kann ich die Honorarnote für die Neuanfertigung der Zahnspange einreichen?

Für verlorene Zahnspangen können von der WGKK keine Kosten übernommen werden.