DRUCKEN

Zahnersatz (§ 33 + Anhang 1 und 4 der Kassensatzung)


Die Leistungen des unentbehrlichen Zahnersatzes (Prothetische Zahnbehandlung) umfassen:

1.Totale Kunststoffprothese als Dauerversorgung
2.Kunststoffprothesen-Neuherstellung
a)Platte (jeder Größe)
b)Zahn, pro Einheit
c)
Klammer (eine mehrarmige Klammer jedoch nur in einfacher Ausführung)
d)Sauger
3.Reparaturen an Kunststoffprothesen
a)
Reparatur gesprungener oder gebrochener Platten, Wiederbefestigung je Zahn oder Klammer
b)

Ersatz eines Zahnes oder einer Klammer, Erweiterung um einen Zahn, Anbringung eines Saugers, künstliches Zahnfleisch ergänzen (Teilunterfütterung)
c)
Leistungen gemäß a) und b) gemeinsam bzw. zwei Leistungen gemäß a) oder b)
d)

Mehr als zwei Leistungen (Einheiten) wie vorstehend, totale Unterfütterung eines partiellen Zahnersatzstückes, Obturator
e)Totale Unterfütterung totaler Zahnersatzstücke
4.


Metallgerüstprothesen-Neuherstellung einschließlich fortgesetzter Klammer, Aufruhen und Zahnklammern (die Zähne werden zusätzlich nach dem jeweiligen Honorartarifsatz gemäß Punkt 3 lit. b abgegolten)
5.Reparaturen an Metallgerüstprothesen
x)Anlöten einer Retention, Klammer oder Aufruhe
y)
Zwei Leistungen gemäß x), Reparatur eines Metallbügels oder einer fortgesetzten Klammer
z)
Mehr als zwei Leistungen gemäß x) oder y), Erweiterung der Metallbasis
6.

Verblend-Metall-Keramikkrone (VMK) an Klammerzähnen mit den notwendigen Aufruhen, Schultern bzw. Abstützungen inklusive Verbindungen und Lötstellen
7.

Voll-Metallkrone (VG) an Klammerzähnen bei Teilprothesen (Vollgusskronen und Bandkronen mit gegossener Kaufläche)

Vor Anfertigung des Zahnersatzes ist die Genehmigung der Kasse mittels "Antrages auf Kostenübernahme für Zahnersatz" einzuholen. Die Versicherten (Angehörigen) haben für diese Leistungen eine Zuzahlung aus eigenem zu tragen. Der Anteil der Kasse wird direkt mit der Kasse verrechnet (siehe Zuzahlung).

Die Neuherstellung eines Zahnersatzstückes wird frühestens nach sechs Jahren geleistet, es sei denn, dass infolge notwendig gewordener Extraktionen oder anderer Veränderungen im Mund eine vorzeitige Neuherstellung notwendig wird. In diesen Fällen ist eine medizinische Begründung der Zahnbehandlerin/des Zahnbehandlers erforderlich. Für verlorene oder nicht durch normalen Gebrauch beschädigte Zahnersatzstücke leistet die Kasse vor Ablauf von sechs Jahren keinen Ersatz.

Wird ein/e Wahlzahnbehandler/in oder eine Wahleinrichtung bzw. zahnärztliche Wahlgruppenpraxis in Anspruch genommen, leistet die Kasse eine Kostenerstattung (siehe Kostenerstattung).

Festsitzender Zahnersatz: siehe Kostenzuschuss

Anderes Material, besonderes Haltematerial: siehe Kostenzuschuss