DRUCKEN

e-card


up

Wozu dient die e-card?

e-card

Die e-card ist ein sehr wichtiges elektronisches Dokument. Sie muss daher zu jedem Arztbesuch oder zur Behandlung in einer Gesundheitseinrichtung mitgebracht und vorgelegt werden. Rasch und sicher kann mit der e-card Ihr Anspruch auf Behandlung festgestellt werden.

Überweisungsscheine (Zuweisung zu Fachärzten, Labor, Röntgen usw.) sind weiterhin zu den Behandlungen mitzubringen, weil darauf notwendige Angaben für die weitere Behandlung verzeichnet sein können.

up

Wer bekommt generell eine e-card?

Jede Person, für die ein Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Krankenversicherung gemäß einem der folgenden Gesetze festgestellt wird, und die sich im Inland aufhält:

  • Allgemeines Sozialversicherungsgesetz (ASVG)
  • Beamten-Kranken- und Unfallversicherungsgesetz (B-KUVG)
  • Bauern-Sozialversicherungsgesetz (BSVG)
  • Gewerbliches Sozialversicherungsgesetz (GSVG)

Weiters Personen, die von folgenden Krankenfürsorgeanstalten betreut werden:

  • KFA der Bediensteten der Stadt Wien
  • KFA für die Beamten der Landeshauptstadt Graz
  • KFA für die Beamten der Stadt Villach
  • KFA der Magistratsbeamten der Landeshauptstadt Salzburg

Dies gilt sowohl für Personen, die einen eigenen Krankenversicherungsanspruch haben, als auch für deren anspruchsberechtigte Angehörige, wie z.B. Kinder und Ehepartner.

Somit sind ca. 1,6 Millionen Versicherte und Angehörige der WGKK im Besitz einer e-card.

up

Was ist auf der e-card gespeichert?

Auf der e-card sind nur grundlegende Daten, wie Name, Titel, Geburtsdatum, Versicherungsnummer, Geschlecht, ausstellender Versicherungsträger und die Kartennummer gespeichert.

Es werden keinesfalls Behandlungsdaten oder Informationen zu Ihrer Versicherung auf der Karte gespeichert. Daher wird z.B. beim Wechsel der Dienstgeberin/des Dienstgebers oder des Krankenversicherungsträgers keine neue e-card ausgestellt.

up

Hat die e-card ein Gültigkeitsende?

Die e-card (grüne Vorderseite) ist unbefristet funktionsfähig (gültig), solange Sie bei einem österreichischen Sozialversicherungsträger versichert sind.

Die EKVK (Europäische Krankenversicherungskarte, blaue Rückseite) ist mit einem Gültigkeitsende versehen. Mit Ablauf der EKVK erhalten Sie, sofern die Anspruchsvoraussetzungen für eine EKVK erfüllt werden, automatisch eine neue e-card samt (verlängerter) EKVK zugestellt.

Hinweis:
Die e-card mit einer abgelaufenen bzw. ungültigen EKVK (auf der Rückseite) ist bei einem aufrechten Versicherungsschutz durch einen österreichischen Krankenversicherungsträger im Falle eines Arztbesuchs im Inland jedenfalls unbefristet gültig.

up

Bekommen Neugeborene automatisch eine e-card?

Auch für Neugeborene wird im Normalfall automatisch eine e-card ausgestellt und per Post zugestellt. Sollten Sie nach einigen Wochen noch keine e-card für Ihr Baby erhalten haben, übermitteln Sie uns bitte eine Geburtsurkunde, damit wir die Ausstellung veranlassen können.

up

Bei welchen Ärztinnen/Ärzten gilt die e-card?

Sie kann bei jeder Vertragsärztin/jedem Vertragsarzt (Zahnärztin/-arzt, Fachärztin/-arzt oder Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin), jeder Vertragseinrichtung (z.B. Physikalische Institute) und in den eigenen Einrichtungen (z.B. Gesundheitszentren) der Sozialversicherungsträger sowie für Vorsorgeuntersuchungen und für Untersuchungen im Rahmen des Mutter-Kind-Passes verwendet werden.

up

Wie viele Ärztinnen/Ärzte können pro Abrechnungszeitraum (Quartal) mit der e-card konsultiert werden?

Mit der e-card können Sie

  • eine/n Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin
  • bis zu drei Fachärztinnen/-ärzte verschiedener Sparten und
  • beliebig viele Zahnärztinnen/-ärzte

pro Quartal konsultieren.

Grundsätzlich ist die Konsultation einer zweiten Fachärztin/eines zweiten Facharztes der selben Sparte innerhalb des selben Quartals auf Kosten der Wiener Gebietskrankenkasse nicht möglich. In begründeten Einzelfällen muss vor dem Besuch der Ärztin/des Arztes die Bewilligung einer Zusatzkonsultation entweder persönlich oder telefonisch in einem Kundencenter der WGKK eingeholt werden.

up

Benötige ich weiterhin einen Überweisungsschein?

Wenn Sie Ihre Ärztin/Ihr Arzt an eine Spezialistin/einen Spezialisten überweist, ist dafür weiterhin ein Überweisungsschein erforderlich. Nur damit kann Ihre Ärztin/Ihr Arzt die notwendigen Informationen über Ihren genauen Gesundheitszustand bzw. eventuell erforderliche Behandlungen bekannt geben.

Sollten Sie in einem Quartal mehr als drei Fachärztinnen/-ärzte aufsuchen müssen, stellt Ihnen Ihre behandelnde Ärztin/Ihr behandelnder Arzt dafür ebenfalls Überweisungsscheine aus.

Jedenfalls ist immer die e-card und allenfalls der Überweisungsschein vorzuweisen.

up

Gilt die e-card bei einem Urlaubsaufenthalt?

Hier ist zu unterscheiden:

  • Inland:
    Die e-card kann beim Urlaub im Inland bei jeder Vertragsärztin/jedem Vertragsarzt (Zahnärztin/-arzt, Fachärztin/-arzt oder Ärztin/Arzt für Allgemeinmedizin), jeder Vertragseinrichtung und allen eigenen Einrichtungen der Sozialversicherung verwendet werden.

    Info

    Dazu ist es jedoch unbedingt erforderlich beim Arztbesuch im Urlaubsort die Ärztin/den Arzt bzw. die Ordinationshilfe darauf hinzuweisen, dass Sie sich im Urlaub befinden.


  • Ausland (EU/EWR-Staaten und die Schweiz):
    Auf der Rückseite der e-card befindet sich die EKVK (Europäische Krankenversicherungskarte).
    Diese dient in den EWR-Staaten und in der Schweiz als Anspruchsnachweis für Leistungen in diesen Ländern.
  • Ausland (Vertragsstaaten außerhalb der EU)
    Für Urlaube in den Staaten Montenegro, Mazedonien und Türkei ist weiterhin ein Betreuungsschein auf Grund der jeweiligen bilateralen Verträge erforderlich.

up

Kann die e-card als Bürgerkarte verwendet werden?

Die e-card kann mit der Bürgerkartenfunktion noch wertvoller für Sie werden.
Neben dem Ersatz des Krankenscheins und anderen Funktionen (z.B. Arzneimittel-Bewilligungsservice) erleichtert bzw. ermöglicht Ihnen dieses zusätzliche Service die Erledigung von Amtswegen im Internet (z.B. Arbeitnehmerveranlagung).

up

Fallen Kosten für die e-card an?

Die erstmalige Ausstellung der e-card ist ebenso kostenlos, wie erforderliche Kartenneuausstellungen auf Grund von Namens- oder Datenänderungen. Vom Gesetzgeber ist ein Service-Entgelt für die e-card von EUR 11,10 pro Kalenderjahr vorgesehen (§135 Abs. 3 ASVG) und wird von der Dienstgeberin/dem Dienstgeber bzw. der bezugsauszahlenden Stelle (z.B. Arbeitsmarktservice) eingehoben. Die Service-Entgelt Einhebung erfolgt am 15.11. für das nachfolgende Kalenderjahr. Die Bestimmungen, wer das e-card-Service-Entgelt zu entrichten hat (z.B. Erwerbstätige, mitversicherte Ehegattinnen/Ehegatten oder Lebensgefährt/innen) bzw. wer davon ausgenommen ist (z.B. Personen, die von der Entrichtung der Rezeptgebühr befreit sind, sowie Kinder und Pensionist/innen), entsprechen den bisherigen Bestimmungen über die Krankenkassenscheckgebühr. (Genaueres siehe § 135 ASVG.)

up

Was habe ich im Fall eines Verlustes der e-card zu tun?

Sollten Sie Ihre e-card verlieren, helfen Ihnen die Mitarbeiter/innen der Serviceline gerne weiter. Diese ist unter der Rufnummer 050 124 33 11 Montag bis Freitag von 07.00 bis 19.00 Uhr österreichweit zum Ortstarif erreichbar.

Sobald Sie den Verlust Ihrer e-card melden, wird die Karte, um jeglichen Missbrauch auszuschließen, sofort gesperrt. Ihre neue e-card wird Ihnen umgehend per Post zugestellt.

Ist während dieser Zeit ein Arztbesuch erforderlich, kann die behandelnde Ärztin, der behandelnde Arzt (durch Eingabe Ihrer Versicherungsnummer) feststellen, ob eine Behandlung auf Kosten eines Krankenversicherungsträgers möglich ist. Die e-card muss anschließend verpflichtend nachgebracht werden.

up

Weitere Ausbauschritte

Neben der Anbindung der elektronischen Krankmeldung wird unter anderem an der elektronischen Über-/Zu-/Einweisung, dem elektronischen Bewilligungsservice (einer Weiterentwicklung des Arzneimittelbewilligungsservice) sowie dem elektronischen Rezept gearbeitet.

up

Wo erhalte ich detailliertere Informationen?

Telefonisch:
e-card Serviceline:
050 124 33 11 - österreichweite Rufnummer
(Montag bis Freitag von 07.00 bis 19.00 Uhr, ohne Vorwahl österreichweit zum Ortstarif, bitte bei Anrufen im Inland die erste Null nie weglassen)
aus dem Ausland:
+43 50 124 33 11

Online:

linkwww.chipkarte.at