DRUCKEN

Gratis-Zahnspange – die wichtigsten Fragen und Antworten

Alles über den Start. Was sind die Voraussetzungen für die kostenlose Zahnspange? Wo gibt es die Gratis-Zahnspange?


up

Alles über den Start

Wer kann mich wegen der Gratis-Zahnspange beraten?
Ein Kieferorthopädie-Beratungsgespräch kann jede Zahnärztin und jeder Zahnarzt durchführen. Es kann aber nur einmal pro Patient/Patientin bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres in Anspruch genommen werden.

Ab wann gibt es die Gratis-Zahnspange?
Ab dem 1. Juli 2015

Wo muss ich mich hinwenden, um mein Kind für eine Gratis-Zahnspange anzumelden?
Es werden ab 1. Juli 2015 eine Reihe von Vertragspartnerinnen/Vertragspartnern zur Verfügung stehen.

Im Folgenden die Adressen von Vertragskieferorthopädinnen/Vertragskieferorthopäden und vier Instituten, die die Gratis-Zahnspange in Wien anbieten.

up

Vertragskieferorthopädinnen/Vertragskieferorthopäden

1010 Wien
DDr.in Christina Freudenthaler

Reichsratsstraße 7/11            
Telefon: +43 1 4059221

1010 Wien
Univ.-Doz. Dr. Josef Freudenthaler

Reichratsstraße 7/11
Telefon: +43 1 4059221

1030 Wien
OMR Dr.in Eva Maria Höller

Landstraßer Hauptstraße 88
Telefon:  +43 1 7125573

1030 Wien
Dr. Michael Ernst Meissl

Sechskrügelgasse 8/7
Telefon: +43 1 7124498

1070 Wien
DDr. Erwin Jonke

Mariahilfer Straße 32
Telefon: +43 1 5244868

1080 Wien
Dr.in Monika Semelmayer
Piaristengasse 46/12
Tel. 01/403 03 57

1090 Wien
Dr.in Bärbl Reistenhofer

Rooseveltplatz 12/3
Telefon: +43 1 4077029

1090 Wien
DDr. Maximilian Seemann

Sobieskigasse 29
Telefon: +43 1 3174141

1090 Wien
DDr. Gunther Tischler

Müllnergasse 26/Top 27,                        
Telefon: +43 1 2021849

1100 Wien
Dr.in Daria Knyrim-Mager

Buchengasse 133/1
Telefon +43 1 604 25 45

1100 Wien
Dr.in Jana Weiß
Quellenstraße 113/3/18
Telefon +43 1 606 88 59


1100 Wien
Zahnärztin Roksolana Melesh
Franz-Koczi-Straße 15/Stiege 4/2
Telefon +43 1 688 72 30

1110 Wien    
Dr.in Siri Jebens

Simmeringer Hauptstraße 120
Telefon: +43 1 7491055

1120 Wien
DDr.in Birgit Podesser

Bischoffgasse 1/1/2
Telefon: +43 1 8135256

1130 Wien
Dr.in Christiane Stokreiter-Ebner

Speisinger Straße 46-18/4
Telefon: +43 1 8025210

1130 Wien
DDr.in Christiane Baier
Eduard-Klein-Gasse 11
Telefon: +43 1 876 11 52

1140 Wien
Dr.in Cordula Reichsthaler

Breitenseer Straße 13/Top 8-14
Telefon: +43 1 982 03 11

1140 Wien
Lic. Guido Sampermans
Kuefsteingasse 15/4/6
Telefon: +43 1 957 53 84

1160 Wien
Dr.in Mei Elen Ho
Ottakringer Straße 149/3/1
Telefon: +43 1 486 86 84

1180 Wien
Dr. Peter Hotz
Gentzgasse 132/Top 5+6
Telefon: +43 1 405 25 15

1180 Wien
DDr.in Karin Assadian
Gersthofer Straße 20/1/Top B2
Telefon: +43 1 470 63 55

1190 Wien
DDr.in Susanne Chiari-Töpker
Himmelstraße 18
Telefon: +43 1 320 68 32

1210 Wien
MR Dr. Thomas Francan
Freiheitsplatz 10
Telefon: +43 1 2920335

1210 Wien
Dr.in Raluca-Elena Nicolae

Schloßhofer Straße 13-15/2
Telefon: +43 1 2705959


1210 Wien
Zahnärztin Evfraxia Prapas
Jerusalemgasse 30
Telefon: + 43 1 257 44 88

1220 Wien
Mag.a Dr.in Amila Haider

Anton-Sattler-Gasse 115/9/1
Telefon: +43 1 2037377

1220 Wien
DDr. Zsigmond Hanzely

Leonard-Bernstein-Straße 8/1/EG6    
Telefon:  +43 1 263 09 53

1220 Wien
Dr.in Ulrike Müller-Hofbauer

An der oberen Alten Donau 187
Telefon: +43 1 2023646

1230 Wien
DDr. Bernhard Glatzl

Erlaaer Straße 53/Lokal 2a
Telefon: +43 1 8028180

1230 Wien
Dr.in Barbara Frey
Breitenfurter Straße 256/4
Telefon: +43 1 869 12 69

Bei den Kieferorthopädinnen und -orthopäden sind grundsätzlich zwei Reparaturen bei der Gratis-Zahnspange kostenlos. Sollten weitere Reparaturen notwendig sein, müssen diese vom Krankenversicherungsträger bewilligt werden.

up

Institute

1010 Wien
Dr.in Maija Eltz Institut für Kieferorthopädie

Dorotheergasse 7/5
Telefon: +43 1 3190007

1060 Wien
WGKK-Zahngesundheitszentrum Mariahilf

Mariahilfer Straße 85 – 87
Telefon: + 43 1 601 22 - 40760

1060 Wien
Die Zahnspange

Mariahilfer Straße 57 - 59
Telefon: + 43 1 5817272

1090 Wien
Bernhard Gottlieb Universitätszahnklinik

Sensengasse 2a
Telefon: +43 1 40070

1220 Wien
Dentalklinik DANUBEMED GmbH                 
Zschokegasse 140
Telefon: +43 1 2807000

Die Institute übernehmen alle Reparaturen bei der Gratis-Zahnspange

Kann mein Kind die Behandlung sofort im Juli beginnen?
Theoretisch ja. Da aber mit großer Nachfrage zu rechnen ist, sind in den ersten Monaten Wartezeiten für die Behandlung wahrscheinlich.

Welcher Zeitpunkt zählt als Behandlungsbeginn?
Mit der Behandlung wird begonnen, wenn die Zahnspange eingesetzt wird. Ein Zahnarzttermin, bei dem z.B. geklärt wird, ob das Kind eine Zahnspange benötigt oder ein Röntgenbild gemacht wird, zählt also nicht als Behandlungsbeginn.

up

Voraussetzungen für die Gratis-Zahnspange

Was sind die Voraussetzungen für die kostenlose Zahnspange?

  • Die behandelnde Zahnärztin/der behandelnde Zahnarzt ist Vertragspartnerin/Vertragspartner für Kieferorthopädie.
  • Die Behandlung startet am 1. Juli 2015 oder später.
  • Die Patientin/der Patient ist beim Start der Behandlung (=Einsetzen der Zahnspange) unter 18 Jahre alt.
  • Die Zähne weisen eine massive Fehlstellung auf (= IOTN 4 oder 5)
  • Es werden keine kosmetischen Spangen (z.B. mit weißen Brackets) eingesetzt.


Was kann ich mir als Laie unter einer Fehlstellung IOTN 4 oder 5 vorstellen?
Es handelt sich dabei um erhebliche Zahn- oder Kieferfehlstellungen.

Wer beurteilt, ob mein Kind eine Gratiszahnspange bekommt?
Die Vertragskieferorthopädin oder der Vertragskieferorthopäde.

Gibt es die Gratis-Zahnspange bei allen Fehlstellungen?
Nein. Die Zahnspange ist für Kinder und Jugendliche nur dann kostenlos, wenn ihre Zähne eine Mindestabweichung von der idealen Zahnstellung aufweisen. Die Fehlstellung muss einen Schweregrad der Stufe IOTN 4 oder 5 aufweisen.

Muss die kostenlose Zahnspange bewilligt werden?
Die kostenlose Zahnspange ist bewilligungsfrei – vorausgesetzt, es handelt sich um die Korrektur einer erheblichen Fehlstellung der Zähne wie oben ausgeführt.

Mein Kind hat bereits eine Zahnspange. Kann es während eines laufenden Behandlungsjahres in die Gratiszahnspange wechseln?
Bei einer laufenden kieferorthopädischen Behandlung nach den alten Bestimmungen ist ein Wechsel in die Gratiszahnspanne möglich, wenn die Zahnärztin/der Zahnarzt und die Patientin/der Patient zum Zeitpunkt des Wechsels die Voraussetzungen der Gratiszahnspange erfüllen.
Das heißt: Die Mediziner müssen über die entsprechende Ausbildung verfügen und die Kinder eine Zahnfehlstellung der Stufe IOTN 4 oder 5 aufweisen.

up

Hier gibt es die Gratis-Zahnspange

Bekomme ich die Gratis-Zahnspange bei jeder Zahnärztin/jedem Zahnarzt?
Nein, gratis wird die Zahnspange nur bei einer Vertragskieferorthopädin/einem Vertragskieferorthopäden angeboten.

Wo erfahre ich welcher Zahnarzt/welche Zahnärztin Gratiszahnspangen anbietet?
Sobald die Vertragspartner bekannt sind bei den Krankenkassen und den Zahnärztekammern.
linkDie Anbieter der Gratis-Zahnspange in Wien

Darf mich eine Vertragskieferorthopädin/ein Vertragskieferorthopäde ablehnen?
Die Ablehnung einer Patientin/eines Patienten ist nur in sachlich begründeten Fällen möglich. Beispiele: Keine freien Termine, nicht wohnortnahe, mangelnde Mitwirkung der Patientin/des Patienten (z.B. Mundhygiene).

Was ist, wenn ich nicht zu Vertragsärzten gehen möchte? Gibt es dann auch die Gratis-Zahnspange? Was muss eingereicht werden? Wie hoch ist der Zuschuss?
Die Zahnspange ist nur bei Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzten kostenlos. Geht man zu einer Privatzahnärztin/einem Privatzahnarzt, leistet die Kasse Kostenerstattung nach den geltenden vertraglichen Tarifen, wenn sowohl die Zahnärztin/der Zahnarzt als auch die Patientin/der Patient die Voraussetzungen erfüllen.

Das heißt: Die Mediziner müssen über die entsprechende Ausbildung verfügen und die Kinder eine Zahnfehlstellung der Stufe IOTN 4 oder 5 aufweisen sowie beim Behandlungsbeginn unter 18 Jahre alt sein. Es werden keine kosmetischen Spangen verwendet.

Die Kasse leistet in diesem Fall eine Kostenerstattung in Höhe von 80 Prozent des vertraglich festgelegten Tarifes. Eine genaue Summe kann leider nicht genannt werden, da der tatsächliche Kostenersatz von den Leistungen abhängt, die die Ärztin/der Arzt erbringt.

Welche Kriterien muss eine private Zahnärztin/ein privater Zahnarzt erfüllen, damit man bei ihr/ihm die Gratis- Zahnspange bekommt?
Bei einer Wahlzahnärztin/einem Wahlzahnarzt wird die Gratis-Zahnspange nicht angeboten. Erfüllt die Zahnärztin/der Zahnarzt aber dieselben Kriterien wie eine Vertragskieferorthopädin/ein Vertragskieferorthopäde (Ausbildungsnachweise, etc.) leistet die Kasse einen Kostenersatz in Höhe von 80 Prozent des vertraglich festgelegten Tarifes.
Eine genaue Summe kann leider nicht genannt werden, da der tatsächliche Kostenersatz von den Leistungen abhängt, die die Zahnärztin/der Zahnarzt erbringt.

Kann ich während einer laufenden Behandlung den Zahnarzt wechseln?
Der Wechsel der Zahnärztin/des Zahnarztes bei laufender Behandlung ist nur mit Zustimmung des Versicherungsträgers möglich.

Wer übernimmt die Kosten, wenn die Zahnspange repariert werden muss?
Bei den Kieferorthopädinnen und -orthopäden sind grundsätzlich zwei Reparaturen kostenlos. Sollten weitere Reparaturen notwendig sein, müssen diese vom Krankenversicherungsträger bewilligt werden. Die Institute übernehmen alle Reparaturen bei der Gratis-Zahnspange.

up

Alles über mögliche Wartezeiten

Was ist, wenn durch die lange Wartezeit meine Tochter/mein Sohn beim möglichen Behandlungsbeginn bei der favorisierten Zahnärztin/dem favorisierten Zahnarzt älter als 18 Jahre ist?
In diesem Fall besteht die Möglichkeit rechtzeitig eine andere Vertragszahnärztin/einen anderen Vertragszahnarzt in Anspruch zu nehmen.
Sollte das Kind trotz aller Bemühungen zwischenzeitlich 18 Jahre alt geworden sein, kann die Zahnspange leider nicht kostenlos eingesetzt werden, die Behandlungskosten können leider auch nicht übernommen werden. In diesem Fall wird geprüft, ob ein Anspruch nach der bisherigen Regelung vorliegt – also, ob ein Kostenzuschuss für eine festsitzende Zahnspange bewilligt werden kann. 

Wer informiert mich über eventuelle Wartezeiten?
Auskunft über eventuelle Wartezeiten kann nur die behandelnde Zahnärztin/der behandelnde Zahnarzt geben.

up

Problemanlaufstellen

Wo kann ich mich hinwenden, wenn ich das Gefühl habe, die Zahnärztin/der Zahnarzt hat die medizinische Entscheidung falsch getroffen?
Grundsätzlich sollten medizinische Fragen in erster Linie mit der/dem behandelnden Zahnärztin/Zahnarzt geklärt werden. Ist dies nicht möglich, kann man sich direkt an den zuständigen Krankenversicherungsträger wenden.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich über Zusatzleistungen, die die Krankenkasse nicht übernimmt (z.B. weiße Brackets), nicht aufgeklärt werde?
An die Zahnärztekammer. Auf Privatleistungen hat die Kasse keinen Einfluss.

Wo bekomme ich Informationen?
Bei der zuständigen Landeszahnärztekammer bzw. bei der zuständigen Krankenkasse und ab dem Start der Gratis-Zahnspange bei jeder Zahnärztin/jedem Zahnarzt.
Außerdem werden die Informationen auf der WGKK-Website laufend aktualisiert.

up

Sonstige Fragen

Was passiert, wenn mein Kind nicht für die Gratis-Zahnspange in Frage kommt?
Wenn ein Kind eine Zahnfehlstellung der Stufen 1 bis 3 hat, gibt es die Möglichkeit, die Fehlstellung mit einer herausnehmbaren oder festsitzenden Zahnspange zu korrigieren. Egal welche Variante gewählt wird: Die Behandlung muss - wie auch schon bisher - von der jeweiligen Krankenkasse bewilligt werden.

Die herausnehmbare Zahnspange ist eine vertragliche Leistung und die Krankenkasse übernimmt die Hälfte der Behandlungskosten. Konkret übernimmt die WGKK pro Jahr 427 Euro, ebenfalls 427 Euro pro Jahr sind vom Versicherten zu bezahlen (Stand 2015).
Wird die Zahnfehlstellung (Stufe 1 bis 3) mit einer festsitzenden Zahnspange korrigiert, handelt es sich um eine Privatleistung. Die WGKK leistet in diesem Fall einen Kostenzuschuss von 341,60 Euro  pro Behandlungsjahr (Stand 2015).

Mein Kind will unbedingt weiße Brackets; ist da auch diese Zahnspange kostenlos?
Bei weißen Brackets handelt es sich um kosmetische Geräte. Für kieferorthopädische Behandlungen mit diesen kosmetischen Geräten auf Wunsch des Patienten übernimmt die Kasse keine Kosten.

Bis zu welchem Zeitpunkt kann ich von der Behandlung zurücktreten (z.B. aufgrund der langen Wartezeit), ohne, dass mir Kosten entstehen?
Ich kann von der Behandlung immer kostenlos zurücktreten. Allerdings kann dadurch der Anspruch für eine neue Leistung verloren gehen. Jedenfalls sollten aber bereits vereinbarte Termine in der Ordination abgesagt werden.

Ist nur eine festsitzende Zahnspange kostenlos, oder auch eine abnehmbare?
In der Regel ist die kieferorthopädische Hauptbehandlung mit festsitzenden Geräten durchzuführen.

Was passiert, wenn die Zahnspange nach dem 18. Lebensjahr nochmals angepasst werden muss? Bleibt sie dann gratis?
Solange die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist, sind weitere Maßnahmen gratis.

Wie kann ich die Gratiszahnspange beantragen?  

Das Einreichformular für die Gratiszahnspange (interzeptive Behandlung bei der Wahlzahnärztin/beim Wahlzahnarzt bzw. Wahlkieferorthopädin/Wahlkieferorthopäde, Hauptbehandlung bei der Wahlkieferorthopädin/ beim Wahlkieferorthopäden), welches von Ihnen und der Wahlzahnbehandlerin/dem Wahlzahnbehandler auszufüllen ist, finden Sie hier:  

linkAntrag auf Kostenübernahme für Kieferorthopädie neu beim Wahlzahnbehandler/-in (61.3 KB)

up

Zahnspangenversorgung im frühen Kindesalter

Wie sieht die Zahnspangenversorgung im frühen Kindesalter nach dem neuen Gesetz aus?

Im Zuge der Neuregelung der Zahnspangenversorgung wurde anhand objektiver und messbarer Kriterien definiert, wann eine Frühbehandlung sinnvoll ist weil sie Vorteile gegenüber einem Behandlungsbeginn zu einem späteren Zeitpunkt bringt. Der Kassenvertrag aller Vertragszahnärztinnen/Vertragszahnärzte und Vertragskieferorthopädinnen/Vertragskieferorthopäden beinhaltet seit 01.07.2015 die Therapie dieser frühkindlichen Fehlstellungen ohne Zuzahlung durch den Patienten (interzeptive Behandlung). Dadurch kommt es zu einer starken Verschiebung von Frühbehandlungen vom alten Sachleistungsbereich mit 50% Patientenselbstbehalt in den neuen kostenlosen Leistungsbereich. Besteht Anspruch auf die neue Gratiszahnspange, dann ist ein Anspruch auf die "alte" Zahnspange nicht mehr gegeben. Liegt kein Anspruch auf die Gratiszahnspange vor, wird wie bisher geprüft, ob die Voraussetzung für eine Leistung nach der bisherigen Regelung besteht. Zu beachten ist, dass es Zahnfehlstellungen gibt, bei denen eine Frühbehandlung nicht sinnvoll ist.
Neben der interzeptiven Behandlung kommen als Leistungen im frühen Kindesalter auch ein kleiner kieferorthopädischer Behelf oder ein kieferchirurgischer Heilbehelf (z.: Mundvorhofplatte, Platzhalter, etc.) in Frage.

Welche Arten der Korrekturen/Behandlungen gibt es im frühen Kindesalter - und zu welchen Konditionen?

Im frühen Kindesalter sind bei Behandlungsbedarf sowohl abnehmbare als auch festsitzende Zahnspangen unabhängig von der Behandlungsdauer durch die Gratiszahnspange abgedeckt.
Können kieferorthopädische Fehlstellungen oder andere Fehlstellungen durch kleine kieferorthopädische Behelfe kurzfristig behoben werden, leistet die Kasse einen fixen Kostenzuschuss für diesen kleinen kieferorthopädischen Behelf in Höhe von EUR 49,05 inkl. Anpassung und Nachkontrolle, sofern nicht innerhalb eines Jahres nach Ende des Einsatzes dieses Behelfs mit der kieferorthopädischen Behandlung begonnen wird.
Ist eine Mundvorhofplatte, ein Platzhalter, eine Kinnkappe oder eine schiefe Ebene erforderlich, können diese Behelfe als kieferchirurgische Heilbehelfe durch die Kasse geleistet werden.

Gibt es im frühen Kindesalter Anspruch auf eine herausnehmbare Zahnspange - wann? zu welchen Bedingungen?

Im frühen Kindesalter gelten im Rahmen der interzeptiven Behandlung für herausnehmbare Zahnspangen und festsitzende Zahnspangen die gleichen Voraussetzungen. Bei Vorliegen eines Frühbehandlungsbedarfs erhält der Patient die gesamte Frühbehandlung kostenlos. Welche Zahnspange im Einzelfall besser ist ergibt sich aus der Art der Zahnfehlstellung.
Diese Leistung ist in der Regel vor Vollendung des 10. Lebensjahres zu beginnen. Die interzeptive Behandlung ist nur bei Vorliegen einer schweren Zahnfehlstellung (IOTN 4 und 5) und einer weiteren Indikation Kassenleistung.