DRUCKEN

Rheumatologie


up

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient! Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege!

Das Rheumateam des Hanusch-Krankenhauses freut sich, Sie über unser Leistungsspektrum informieren zu können. Sie erfahren hier, welche Beschwerdebilder wir abklären und welche Erkrankungen wir behandeln.

Unsere rheumatologisch erfahrenen Ärztinnen und Ärzte bieten Ihnen eine umfassende und moderne Diagnostik aus allen Bereichen der Rheumatologie und Immunologie sowie eine kompetente und am letzten Stand der Forschung orientierte Therapie. Die Rheumatologie des Hanusch-Krankenhauses ist auch eng mit den Rheumaambulanzen der Gesundheitszentren der Wiener Gebietskrankenkasse vernetzt.

Zur Diagnostik rheumatischer und immunologischer Erkrankungen können wir auf ein interdisziplinäres Netzwerk verschiedener Fachrichtungen im Hanusch-Krankenhaus zurückgreifen.

Die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten und die bestmögliche Behandlung ist unser oberstes Ziel. Deshalb ist eine umfassende Information der Patientinnen und Patienten über ihre jeweilige Erkrankung und die notwendige Therapie genauso wichtig.

linkRheuma - Patientinnen-/Patienteninformation (PDF-Format) (180.0 KB)

linkRheuma - Patientinnen-/Patienteninformation

linkRheuma - Forschung (125.3 KB)

up

Rheumateam

Ärztinnen und Ärzte:
OA Doz. Dr. Jochen Zwerina (Fachbereichsleiter)
OÄ Prof. Dr.in Elisabeth Kühnel
FA Dr. Roland Axmann
FÄ Dr.in Eva Rath

Pflegepersonal:
DGKS Christine König
DGKS Brunhilde Flicker

Administration:
Karin Schremser
Daniela Urbitsch

up

Therapien

Bei rheumatologischen Autoimmunerkrankungen sind immunsuppressive und immunmodulierende Medikamente notwendig, um den durch die Entzündung verursachten Schaden zu begrenzen und weitere Schäden langfristig zu verhindern.
Die seit Jahrzehnten bewährten Basismedikamente wie Methotrexat sind nach wie vor der Goldstandard in der Behandlung entzündlicher Gelenkerkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis. Neben Methotrexat werden auch andere konventionelle Basistherapeutika wie Leflunomid (Arava) und Sulfasalazin (Salazopyrin) eingesetzt.

Als neuere Therapien sind die sogenannten „Biologika“ in den letzten Jahren für Patientinnen und Patienten entwickelt worden, die mit der konventionellen Basistherapie nicht zufriedenstellenden behandelt sind. Hierbei handelt es sich um künstlich hergestellte Eiweißstoffe, die körpereigenen Antikörpern nachempfunden sind und selektiv Entzündungsmoleküle oder Entzündungszellen hemmen. Auch mit diesen in den letzten 10 Jahren immer häufiger verwendeten Medikamenten besteht mittlerweile eine langjährige klinische Erfahrung.

up

Ambulanz

Rheumaambulanz (Pavillon 2, EG)
Allgemeine und spezielle Rheumatologie, Infiltrations-, Injektions- und Infusionstherapie Gelenkspunktionen
Telefon: +43 1 910 21-85730
Ambulanzzeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 14.00 Uhr
Terminvereinbarung: Termine können während der normalen Öffnungszeiten in der Rheumaambulanz persönlich vereinbart werden. Wir bitten Sie, alle bisherigen erhobenen Befunde sowie eine aktuelle Liste aller eingenommenen Medikamente mitzunehmen.
Telefonische Terminvereinbarung: +43 1 910 21-85730

Unsere ambulanten Patientinnen und Patienten mit rheumatischen und immunologischen Erkrankungen werden Montags bis Freitags betreut. Als zusätzliches Angebot bieten wir einmal wöchentlich Spezialambulanzen für Patientinnen und Patienten mit Kollagenosen, Vaskulitiden sowie seltenen rheumatischen Erkrankungen an.

In der Rheumaambulanz erfolgt die Erstabklärung unklarer Gelenkbeschwerden, Therapieeinleitung bei Diagnosestellung einer entzündlichen Gelenkserkrankung, außerdem werden Gelenkpunktionen und Infusionstherapien durchgeführt. Weiters bieten wir die Abklärung bei Verdacht auf immunologische Systemerkrankungen (z.B. Kollagenosen, Vaskulitiden, etc.) an.

up

Station

Auf der Station 2/1 B (28 Betten) der 1. Medizinischen Abteilung werden schwerpunktmäßig die stationären rheumatologischen Patientinnen und Patienten betreut. Insbesondere Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf Systemerkankungen, schweren Verläufen rheumatologischer Erkrankungen und die Infusionspatientinnen und -patienten (Biologikatherapie) werden hier betreut.

up

Information für Ärzte und Ärztinnen

Folgende Krankheitsbilder werden schwerpunktmäßig in unserer Ambulanz und Station betreut:

  • Rheumatoide Arthritis (Chronische Polyarthritis)
  • Psoriasisarthritis
  • Spondylarthritiden (Morbus Bechterew, reaktive Arthritis)
  • Kollagenosen (z.B. Lupus, Sjögren-Syndrom, Mischkollagenose)
  • Vaskulitiden
  • Myositiden
  • Seltene rheumatische Erkrankungen (M. Still, eosinophile Fasziitis, retroperitoneale Fibrose, Pyoderma gangränosum, etc.)
  • Immundefekte (CVID)
  • Borrelienarthritis
  • Sarkoidose
  • Abklärung Fieber unklarer Genese (FUO)
  • Gicht, Pseudogicht
  • Hämochromatose

Bei Verdacht auf eine entzündlich-rheumatische oder immunologische Erkrankung bitten vor Vorstellung um Anfertigung eines aktuellen Labors mit Entzündungsparametern sowie Röntgenuntersuchungen der betroffenen Gelenke (bitte Befund + Bilder der Patientin/dem Patienten mitgeben). Bei akuten Beschwerden können wir am besten die Dringlichkeit abschätzen, wenn die Patientin/der Patient mit allen Befunden und Röntgenbildern in unserer Ambulanz (Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr) vorstellig werden.

Bei ganz akuten Beschwerden und der Notwendigkeit eines besonders zeitnahen Termins, kann dieser auch bei einem Gespräch von Arzt zu Arzt (unter der Telefonnummer +43 1 91021-85730) vereinbart werden.

Für stationäre Aufnahmen bitten wir Sie diese unter der Telefonnummer +43 1 910 21-85630 zu vereinbaren. Sollten Unklarheiten bestehen bezüglich der Notwendigkeit einer stationären Aufnahme, kann auch gerne in einem Arzt zu Arzt Gespräch das beste Vorgehen besprochen werden.

up

Weitere Informationen

Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie:
www.rheumatologie.at
EULAR:
www.eular.org
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie:
www.dgrh.de