DRUCKEN

3. Medizinische Abteilung

(Hämatologie und Onkologie)


up

Vorstand

Prim. Univ. Prof. Dr. Felix Keil

Prim. Univ. Prof. Dr. Felix Keil

up

Team

3. Medizinische Abteilung Sekretariat
Franz Haas
Telefonnummer: +43 1 910 21-58246

Leitendes Pflegepersonal
Station 6/1
DGKS Martina Kurtz
Sekretariat: Nicole Scharf
Telefonnummer: +43 1 910 21-85431, -85438
Station 6/2
DGKS Petra Augustin
Sekretariat: Sonja Orth
Telefonnummer: +43 1 910 21-85441, -85427

up

Ambulanzen

Ambulanz
Telefonnummer: +43 1 910 21-85500,-85501
Ambulanzzeit: Montag bis Freitag von 07.00 bis 15.00 Uhr
Eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich: Montag bis Freitag von 13.00 bis 14.45 Uhr unter der Telefonnummer: +43 1 910 21-85502

Tagesklinik
Telefonnummer: +43 1 910 21-85522
Ambulanzzeit: Montag bis Freitag von 07.00 bis 15.00 Uhr
Sekretariat: Helga Golser

Blutdepot
Telefonnummer: +43 1 910 21-85550 (Gespräche werden aufgezeichnet!)
Das Blutdepot ist werktags von 07.00 bis 19.00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags von 08.00 bis 14.00 Uhr besetzt.

Thrombozytenspendestation
Telefonnummer: +43 1 910 21-85540 oder 85542
Spendezeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr

up

Schwerpunkte und Aufgabengebiete

Schwerpunkt dieser Abteilung ist die Behandlung von hämatologischen Erkrankungen wie Leukämien oder malignen Lymphomen, aber auch anderen bösartigen Erkrankungen, wie z.B. Krebserkrankungen verschiedener Organsysteme.

In der Tagesklinik werden Chemotherapie-Patientinnen/-Patienten und Patientinnen/Patienten mit Erkrankungen des blutbildenden Systems, die Bluttransfusionen benötigen, betreut.

In zwei Sterilzimmern werden bei Patientinnen/Patienten mit verschiedenen malignen Erkrankungen Hochdosis-Chemotherapien mit autologer Blutstammzelltransplantation durchgeführt.

Das Blutdepot verwaltet alle im Hanusch-Krankenhaus benötigten Erythrozyten- und Eigenblutkonserven sowie Gefrierplasmen.

In der Phereseeinheit (im Zellseparatoren-Raum) können Thrombozyten (Blutplättchen) gespendet werden. Im Jahr werden etwa 1000 Thrombozytenkonzentrate hergestellt.

Im hämatologischen Speziallabor erfolgt die zytologische und zytochemische Aufarbeitung und Diagnostik von Knochenmark- und Lymphknotenpunktaten sowie von Liquor- und Aszitespunktionen. Weiters ist die Durchführung von Gerinnungstesten möglich.

In Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Leukämieforschung und Hämatologie werden zusätzlich fluoreszenzmikroskopische Untersuchungen sowie zyto-genetische und molekularbiologische (PCR Diagnostik) Befundungen aus Knochenmark-, Blut- und Lymphknotenpunktaten durchgeführt.